Strand-Karte map-icon

Costa Cálida Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Costa Cálida – Die heiße Küste Spaniens

Im Südosten Spaniens, am Golf von Murcia, erstreckt sich über 250 Küstenkilometer die Costa Calida. Übersetzt bedeutet das so viel wie heiße Küste. Der Name hält, was er verspricht, denn die Region Murcia zählt zu den wärmsten in ganz Spanien. Zwischen San Pedro del Pinatar und Águilas kannst du eine abwechslungsreiche Küste erleben: Neben breiten Sandstränden, die zum Spazieren einladen, findest du auch kleine versteckte Buchten, dazwischen triffst du immer wieder auf raue Steilküsten, an denen du deine Wander- und Kletterkünste unter Beweis stellen kannst. Als Wahrzeichen der Costa Cálida gilt die La Manga del Mar Menor, eine 22 Kilometer lange Landzunge aus Sand, die das sogenannte El Mar Menor vom Mittelmeer abgrenzt.

Hauptstadt der Region Murcia ist die gleichnamige Stadt, welche im 7. Jahrhundert von einem maurischen König gegründet wurde. Noch heute ist die arabische Geschichte in den Orten entlang der Costa Cálida allgegenwärtig. Neben wunderschönen alten Städten findest du aber auch sehr gut ausgebaute Ferienorte entlang der Küste. Hier verbringen vor allem Familien mit Kindern ihren Sommerurlaub. In deinem Urlaub an der Costa Cálida kannst du dich auf eine entspannte Zeit an goldenen Stränden freuen.

Sehenswürdigkeiten an der Costa Cálida

La Manga del Mar Menor

Wer denkt, die Costa Cálida liege nur am Mittelmeer, der täuscht sich. Zwischen Cabo des Palo und San Pedro del Pinatar erstreckt sich die größte Salzwasserlagune Europas. Eine 22 km lange Landzunge trennt die Lagune vom Mittelmeer. Das so entstandene Mar Menor, zu Deutsch kleines Meer, gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Costa Cálida. Das Wasser des Mar Menors ist nicht nur besonders ruhig und flach, sondern auch richtig schön warm. Die Wassertemperatur liegt meist 5 Grad über den Werten des Mittelmeeres. Hier noch ein ganz besonderer Tipp: Wenn du deinem Körper etwas Gutes tun möchtest, reib dich mit dem Schlamm des Mar Menors ein, denn diesem wird eine heilende Wirkung zugesagt.

Nationalpark Salinas de San Pedro

Eine einzigartige Landschaft, meterhohe Dünen, Pinienwälder und Röhricht auf engstem Raum – das klingt schon traumhaft für dich? Wir setzen noch einen drauf: Flamingos! Im Nationalpark Salinas de San Pedro, welcher sich etwa sechs Kilometer entlang der Costa Cálida erstreckt, kannst du die pinken Vögel im Juli sichten. Die einzigartige Landschaft kannst du das ganze Jahr über bestaunen.

Der Leuchtturm von Cabo de Palos

Südafrika hat das Kap der guten Hoffnung, die Costa Cálida das Kap Cabo de Palos. Schon von weitem erkennst du den 50 m hohen Leuchtturm, der seit 1856 über der Steilküste des Kaps thront. Kleine Pfade direkt an den Klippen laden zu einem romantischen Rundgang um den Leuchtturm ein. Hier ist der ein oder andere schon vor dem Partner auf die Knie gefallen. Im gleichnamigen Ort, welcher am Fuße des Leuchtturms liegt, findest du zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants. Hier kannst du den Tag mit einem Blick auf das Mittelmeer ausklingen lassen.

Beste Reisezeit Costa Cálida

Die Costa Cálida hält, was sie verspricht, denn im Sommer wird es hier richtig heiß. Bei Tageshöchsttemperaturen von über 30°C und kaum Niederschlag kannst du von Mai bis Oktober einen wunderbaren Strandurlaub an der Costa Cálida verbringen. Schönwettergarantie inklusive, denn die Costa Cálida verwöhnt dich das ganze Jahr über mit 3.000 Sonnenstunden. Doch nicht nur das Wetter ist heiß an der Costa Cálida, sondern auch das Meer. Die kalten Meeresströme des Atlantiks fließen am Golf von Mazarrón vorbei und so kommt es, dass du im August im 25°C warmen Mittelmeer baden kannst. Selbst im Oktober beträgt die Wassertemperatur noch stolze 21°C. Das wissen nicht nur die vielen Urlauber zu schätzen, die hier ihren wohlverdienten Strandurlaub verbringen, sondern auch viele Einheimische. Zudem genießt die Region Murcia den Ruf, ausgezeichnete Kurorte zu besitzen, an denen Schlamm mit Heilwirkung gewonnen wird. So kommt es, dass besonders in den Herbst- und Wintermonaten viele Kururlauber an die spanische Costa Cálida reisen. Im Winter ist es vielleicht zu kalt zum Baden, aber bei Tageshöchstwerten von 17°C kann man selbst im Januar eine schöne Auszeit an Spaniens Südküste genießen.

Aktivitäten

Auf den Spuren der Schiffswracks

Die Costa Cálida ist nicht nur über dem Wasser sehenswert, sondern auch darunter. Vor der heißen Küste gibt es viele interessante Tauchgebiete. Eines davon ist das Tauchgebiet Palos Isla Hormigas. Hier heißt es: Brille aufsetzen, Flossen an und abtauchen! Ein Tauchgang in diesem Meeresschutzgebiet gleicht einer Schatzsuche, denn hier warten viele Unterwasserschätze auf dich. Zwischen der ausgeprägten Flora und Fauna lassen sich Schiffswracks und zerklüftete Felsformationen entdecken. Klingt gut, aber du hast keinen Tauchschein? Kein Problem! Unerfahrene Taucher können sich für Dive Camps anmelden, um bei ihrer Tour von erfahrenen Guides begleitet zu werden.

Die Semana Santa erleben

Wenn du deine Osterferien an der Costa Cálida verbringst, wirst du einiges erleben, denn in der Woche vor Ostern lässt sich ein einzigartiges Spektakel in fast allen Orten beobachten. Die Semana Santa bezeichnet in Spanien die Tage zwischen Palmsonntag und Ostersonntag. Hauptbestandteil der Festlichkeiten während der heiligen Woche ist eine große Prozession, die den Leidensweg Christi vor seiner Kreuzigung darstellen soll. In Cartagena finden in dieser Zeit sogar jeden Tag mehrere Prozessionen der verschiedenen Kirchengemeinden statt. Es lohnt sich auf jeden Fall, eine dieser Prozessionen anzuschauen.

Regionen & Orte

Murcia – Der Gemüsegarten Europas

Die Stadt, die der gesamten Region ihren Namen gibt, liegt etwa 40 km vom Meer entfernt. Murcia ist eine wunderschöne Stadt, in der es viel zu entdecken gibt. Bekannt ist sie aber vor allem für Salate, Oliven, Sellerie und andere Obst- und Gemüsesorten, denn das milde Klima und die fruchtbaren Böden machen Murcia zum Gemüsegarten Europas. Außerhalb der Stadt siehst du unzählige Obst- und Gemüseplantagen. Kein Wunder also, dass du in Murcia ausgezeichnet speisen kannst. Vegetarier sollten auf jeden Fall das lokale Reisgericht Piso probieren. Aber auch Fleisch- und Fischesser kommen hier nicht zu kurz, da die Restaurants eine große Auswahl an Speisen bereithalten. Neben den kulinarischen Köstlichkeiten können sich auch die historischen Bauwerke sehen lassen. Die ehemalige Stadtmauer aus dem siebten Jahrhundert ist noch zu Teilen erhalten. Das aus rosa und grauem Stein erbaute Theater Romea aus dem 19. Jahrhundert zählt zu den bedeutendsten Bauwerken Spaniens.

Cartagena – Hafenstadt mit Geschichte

In der zweitgrößten Stadt der Region Murcia, die während des 1. römisch-kathargischen Krieges gegründet worden sein soll, kannst du die römische Geschichte der Costa Cálida erkunden. Das Amphitheater und die alte Kathedrale, die von dem Apostel Jakobus im 1. Jahrhundert erbaut worden sein soll, dürfen auf einem Ausflug in die geschichtsträchtige Stadt nicht fehlen. Gleich drei Museen beschäftigen sich mit der Vergangenheit der Costa Cálida und stellen römische und arabische Fundstücke aus, die sowohl an Land als auch im Mittelmeer gefunden wurden. Heute zählt der Hafen von Cartagena zu den wichtigsten Handelspunkten Spaniens und ist Stützpunkt der spanischen Marine.

Mazarrón – Die schönsten Strände der Region

Die Stadt Mazarrón liegt in der gleichnamigen Bucht, welche die Costa Cálida vor dem kühlen Atlantikklima schützt. Hier erstrecken sich wunderschöne Sandstrände, die auch im Winter besucht werden können, da dort die Tagestemperatur bis zu 20°C betragen kann. Während Mazarrón etwa 6 km vom Meer entfernt ist und deswegen nur wenige Ferienanlagen beherbergt, gilt Puerto de Mazarrón als das Tourismus-Zentrum der Costa Cálida. Hier findest du die schönsten Strände der Region Murcia, die fast alle mit einer blauen Flagge ausgezeichnet sind. Als wäre das noch nicht genug, kannst du bei einer Bootstour sogar Wale und Delfine vor der Küste sichten und Unterwasser auf Schatzsuche gehen.

Reisetipps Costa Cálida

  • Anreise: Die einfachste Art der Anreise ist mit dem Flugzeug. Der Flughafen in der Region liegt direkt in der Hauptstadt Murcia.
  • Hitze: Die Costa Cálida trägt ihren Namen nicht ohne Grund. Die Region gehört zu den heißesten in ganz Spanien. Bei Ausflügen in der Natur solltest du immer an genügend Wasser denken.
  • Unterkunft: Neben einer Hotelunterkunft oder einem Ferienhaus, hat man an der Costa Cálida auch die Möglichkeit, an der frischen Luft zu übernachten. Auf La Manga beispielsweise gibt es eine Auswahl an Campingplätzen in der Nähe des Strandes.
  • Mietauto: Um das Hinterland der Küste zu erkunden, sollte man ein Auto mieten. Die Straßen sind flach und gut erschlossen, sodass sich auch eine Fahrradtour anbietet.

Strände Costa Cálida - Von riesiger Landzunge zu kleinen Buchten

An der 250 km langen Costa Cálida ist für jeden Geschmack etwas dabei. Egal, ob du auf der Suche nach Wassersport oder totaler Entspannung bist – hier wirst du fündig. Die 22 km langen Landzunge La Manga del Mar Menor ist auf der einen Seite ein Paradies für Partyurlauber und auf der anderen Seite ideal für Familien und Entspannungssuchende. Allgemein findest du an der Costa Cálida einen guten Mix aus gut ausgebauten Urlaubsstränden und abgeschiedenen idyllischen Buchten. Du hast die Qual der Wahl!

Strände rund um Puerto de Mazarrón

Rund um den beliebten Ferienort Puerto de Mazarrón reihen sich die wohl schönsten Strände der Costa Cálida. Die Bahía de Mazarrón ist der größte und beliebteste Strand der Stadt. Hier fühlen sich nicht nur Urlauber, sondern auch Einheimische wohl. Feiner goldener Sand und azurblaues Wasser locken von Mai bis Oktober Badegäste an den Strand. Vor allem Familien wissen die Bahía de Mazarrón zu schätzen, denn das Wasser ist hier wärmer als im restlichen Mittelmeer und der Einstieg in das Wasser sehr flach. Ein breites Angebot an Restaurants und einige Wassersportanbieter runden das Paket ab.

Strände am La Manga del Mar Menor

Die 22 Kilometer lange Landzunge nimmt eine besondere Stellung unter den Stränden der Costa Cálida ein, denn die Strände an der Mittelmeerseite gelten als Urlaubsparadies für Partyurlauber. Neben Hotels und modernen Tourismus-Einrichtungen gibt es ein ausgedehntes Angebot an Bars, Clubs und Restaurants, welches besonders in den Sommermonaten genutzt wird.

Auf der anderen Seite der langen Landzunge findest du eine ganz andere Welt vor, denn hier liegt der Fokus auf Entspannung, Heilung und Ruhe. Hier kannst du den ganzen Tag entspannen und Bäder im Mar Menor nehmen, welches seit der Antike für die heilende Wirkung seines salzigen Wassers und Schlamms bekannt ist. Strände, wie der Playa Honda, eignen sich auch besonders für die ganze Familie, weil diese lange flach bleiben und danach sanft abfallen. Durch die geschützte Lage des kleinen Meeres liegt das Gewässer sehr ruhig und bildet kaum Strömungen – ideal für die kleinen Wasserratten!

Strände in Águilas

Die Küste rund um Águilas im Süden der Costa Cálida wird von vielen kleinen Badebuchten geprägt. Eine von ihnen ist der Playa la Carolina. Der goldene Sandstrand im Naturschutzgebiet Cuatro Calas, ist einer der wenigen sufbaren Strände in dieser Region. Außerdem punktet der Strand mit drei Chiringuitos, einem Rettungsschwimmer und der blauen Flagge. 

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Weicher Sandstrand im Planschbecken Spaniens"

Beach Score

"Baden wie in der Badewanne!"

Beach Score

"Herrlicher Naturstrand in toller Berglandschaft"

Beach Score

"Goldgelber Surfstrand im Wüstenklima"