Übersicht des Strandes am Playa de la Fontanilla an der Costa del Sol
Strand-Karte map-icon

Costa del Sol Strände

Beach map icon
Strand-Karte
  1. Allgemeine Informationen
  2. Über die Strände
Beliebte Urlaubsorte an der Costa del Sol
MálagaMarbellaNerjaTorre del MarTorremolinosManilvaBenalmádenaEstepona

Traumurlaub an der Costa del Sol

Die Costa del Sol macht ihrem Namen alle Ehre. Die 160 Km lange Küste im Süden Spaniens bietet, mit 320 Sonnentagen im Jahr, Sonnengarantie vom Feinsten. Die vielseitige Küste, entlang des Mittelmeers, besticht mit einer einzigartigen Landschaft, atemberaubenden Stränden und gut ausgebauter Infrastruktur. Nicht umsonst ist sie eines der beliebtesten Urlaubsziele Spaniens. Zentraler Punkt an der Costa del Sol ist die Provinz Málaga. Die Nachbarküsten, die Costa de la Luz und die Costa Tropical, stellt die Costa del Sol schon lange in den Schatten. Das andalusische Flair, gepaart mit den schönsten Stränden und ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten, lässt keine Wünsche offen. Auch die Schickeria weiß die vielseitige Küste zu schätzen. Vor allem nach Marbella zieht es die gehobene Klasse.

Die Costa del Sol verläuft von Gibraltar bis nach Nerja. Die Küste hat auch historisch viel zu erzählen. Damals noch gefüllt mit kleinen Fischerstädtchen, in welchen viel Handel und Landwirtschaft betrieben wurde, hat sich die Costa del Sol in den 60er Jahren zum Touristenziel etabliert. Historische Bergdörfer laden in eine ganz eigene kulturelle Welt ein und verzaubern mit weißen Häusern in andalusischem Stil. Gebirge verhindern, dass sich die kalte Luft den Stränden nähert und schaffen somit ein wohlig, warmes Klima. Zahlreiche kleinere Buchten aber auch große Buchten und Strände sind Anziehungspunkt für eine Vielzahl an Strandurlaubern. Ob nun Phönizier, Römer oder Mauren, bis heute finden sich in ganz Andalusien die Spuren der einstigen Herrscher aus allen Epochen. An der Küste ist bis heute vor allem der arabische Einfluss spürbar.

Sehenswürdigkeiten an der Costa del Sol

Marbella

In Marbella sonnen sich die Reichen und Schönen. Größer und schöner geht's nicht und der strahlende Stern des Mittelmeers lädt in eine ganz andere Welt ein. Die Luxusgesellschaft trifft sich hier zwischen Jetset und arabischem Prunk und kostet den exklusiven Lifestyle voll und ganz aus. Entsprechend gut ist die Destination mit Luxus-Resorts, Golfplätzen und Wellnesstempeln ausgestattet. Der Jachthafen von Puerto Banús kann mit exklusiven Läden und Bars beeindrucken und nachts lässt sich in den angesagtesten Clubs feiern.

Neben Glanz und Glamour kann Marbella auch mit einer andalusischen Altstadt verzaubern. Ob römische Thermalbäder oder die arabischen Mosaike in San Pedro de Alcántara, spätestens beim Besuch der Avenida del Mar und ihren surrealen Skulpturen des spanischen Malers Salvador Dalí wird deutlich, wie kulturell reich und außergewöhnlich die Region und ihre Städte sind. Marbella ist trotz Touristenansturm sehr echt geblieben und immer einen Besuch wert!

„El Caminito del Rey"

Der 4 Kilometer lange Wanderweg „El Caminito del Rey" war lange Zeit gesperrt. Zu risikoreich war es auf dem „gefährlichsten Wanderweg der Welt" zu laufen. Der spanische König Alfons XIII soll ihn 1921 abgegangen sein, weswegen er den Namen „Königsweg" trägt. Eine Stunde von Málaga entfernt, lockt der adrenalinbringende Pfad viele Wanderer und Naturfreunde an. Vor seiner Restauration und Fertigstellung 2015 war der Weg in einem sehr schlechten Zustand. Das hinderte allerdings viele Extremsportler nicht, sich trotz Lebensgefahr dorthin zu begeben. Heute ist der „Königsweg" weniger gefährlich, denn bei der Restauration wurde ein neuer, gut gesicherter, Bohlenweg über dem alten Pfad errichtet. In Schwindel erregender Höhe läuft man sich nun sicher entlang der nahezu senkrechten Felswände. Ein absolutes Muss für Abenteurer und Outdoor-Fans.

Die Höhlen von Nerja

Die Höhlen von Nerja, welche sich über 4,8 km in der Nähe von Málaga erstrecken, wurden erst Ende der 50er Jahre entdeckt. Die Tropfsteinhöhlen sind ein Kulturgeschichtsdenkmal. Atemberaubende Stalagmiten und Stalaktiten ziehen das ganze Jahr über unzählige Touristen an. Wissenschaftler nehmen an, dass die Höhlen zwischen 30.000 vor Christus und 1.800 vor Christus bewohnt wurden. Den Besuchern bleibt zwar ein großer Teil des Naturwunderwerks verwehrt, trotzdem ist ein Besuch in den Höhlen von Nerja ein ganz besonderes Abenteuer.

Ronda

Die Kleinstadt Ronda bei Málaga hat so einiges zu bieten: Alte Stierkampfarenen, historische Gebäude und unverwechselbar andalusischen Charme. In den Bergen gelegen, bietet sich eine einzigartige Kulisse, die zum Träumen einlädt. Das meiste Leben spielt sich in der Altstadt, Ciudad Vieja genannt, ab. Für die Weinkenner und -trinker, gibt es in der Weinerei genug Möglichkeiten die speziellen Tropfen zu kosten. Die El Tajo - Schlucht teilt die idyllische Stadt in zwei. Durch Brücken kann man diese dann ganz bequem überqueren. Am Rande der Stadt bietet sich eine atemberaubende Aussicht auf die Schlucht und das Tal. Diese Aussicht hat man auch von den hängenden Gärten von Forestier, welche 1912 erbaut wurden. Sie kombinieren maurische mit europäischer Gartenbaukunst und geben Ronda und der Schlucht einen ganz besonderen Charakter.

Feria de Málaga

Die Feria de Málaga ist eines der ältesten europäischen Festivals und über Spanien hinaus bekannt. Jedes Jahr im August findet die Festivität, welche an einen Jahrmarkt erinnert, 10 Tage lang statt. Die Feria de Málaga kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn sie existiert bereits seit 1491. Eingeläutet wird sie mit einem großen Feuerwerk. Während des Festaktes ist in ganz Málaga Highlife und zahlreiche Events finden tagsüber, sowie auch nachts statt.

Beste Reisezeit Costa del Sol

Generell bestehen bei 320 Sonnentagen im Jahr beste Chancen dauerhaft gutes Wetter an der Costa del Sol zu haben. Wer im Mai und Juni oder im September und Oktober an die Küste reist, ist auf der sicheren Seite, wird kaum von Regenschauern überrascht und kann bei Temperaturen zwischen 23°C und 28°C relaxen. Freunde der extremen Temperaturen können im Juli und August bei bis zu 40°C in der Sonne brutzeln. Die Wassertemperaturen steigen im August auf bis zu 25°C an und weniger als 50 Regentage im Jahr sind wohl auch mehr als gut zu verkraften.

Aktivitäten

Wandern und Rad fahren

Die Costa del Sol eignet sich bestens zum Wandern und Rad fahren. Ob direkt an der Küste entlang oder an einem der vielen Wanderwege, hier gibt es genug Möglichkeiten für begeisterte Outdoor Liebhaber. Der Gran Senda de Málaga ist ein bekannter Rundwanderweg, der viele Wanderfreunde anzieht. Er kreist die gesamte Provinz Málaga ein und ist in 35 Etappen aufgeteilt. Dabei führt er in Etappe 30 beispielsweise 27,1 km von Estepona nach Málaga oder 18 km von Mijas nach Benalmádena in der 33. Etappe. Auch die Radfahrer können sich auf gut asphaltierten Straßen an der Costa del Sol vergnügen und durch die historischen Städtchen radeln.

Golfen

Mit über 70 Golfplätzen in der Region etabliert sich die Costa del Sol zu einer Hochburg des Golfens in Europa. International ist die Sonnenküste bei Golfern beliebt. Diese wissen nicht nur die Auswahl an Golfplätzen, sondern auch die Qualität und die Umgebung sehr zu schätzen. Wer kann schon behaupten vor so einer Kulisse Golf gespielt zu haben?

Museen

Die Costa del Sol kann mit unzähligen Museen punkten. Bei der Auswahl kann man schon mal den Überblick verlieren. Durch viele historische Epochen ziehen sich die Museen und von Kunst- bis Wissenschaft und Technik, ist wohl für jeden etwas Passendes dabei. Bekannte Museen sind das Picasso Museum in Málaga und das Centre Pompidou – ein Museum für moderne Kunst.

Schlemmen und genießen

Wer einmal die Costa del Sol besucht, kommt wohl kaum an der vielseitigen Auswahl an Speisen und Getränken vorbei und wer einmal in den Genuss gekommen ist, wohl auch nicht mehr so schnell davon weg. Die andalusische Küche ist sehr vielseitig und man findet die ausgefallensten Gerichte und einzigartigsten Geschmäcker wieder. Ob Tapas alles Art, Gazpacho oder geschmorter Stierschwanz, die Andalusier wissen wie man Geschmackserlebnisse der besonderen Art schafft. Der traditionelle Sardinenspieß steht ebenso auf der Karte wie der Pescaito frito, den man besonders gut in den Chiringuitos genießen kann. Zu trinken gibt es meist Wein, oftmals wird ein Sherry gewählt.

Reisetipps

  • Anreise: Die Anreise an die Costa del Sol ist sehr bequem. Ein Flug von Deutschland aus dauert ungefähr 3,5 Stunden. Am besten fliegt man den gut ausgebauten Flughafen in Málaga an. Dort angekommen kann man sich dank gut ausgebautem Verkehrsnetz und öffentlichen Verkehrsmitteln in den größeren Städten auch sehr gut bewegen. Es gibt außerdem noch Flughäfen in Sevilla und Jerez.
  • Sprache: Die Amtssprache an der Costa del Sol ist spanisch. In den touristischen Gebieten kann man sich oftmals aber auch gut auf Englisch verständigen.
  • Mietwagen: An der Costa del Sol lohnt es sich ein Auto zu mieten. Dies ist direkt am Flughafen in Málaga möglich. Trotzdem ist zu empfehlen, sich bereits vor Urlaubsantritt nach einem Mietwagen umzuschauen, denn direkt am Flughafen zahlt man meist um einiges mehr. Über die Autobahn AP-7, welche parallel zur Küste entlangführt und nur streckenweise Gebühren fordert, kann man dann ganz bequem die Küste entlang düsen.

Regionen und Orte an der Costa del Sol

Nerja

Die 22.000 Einwohner Stadt Nerja lebt größtenteils vom Tourismus. Das reichhaltige kulturelle Angebot Nerjas wird durch die wunderschöne Naturkulisse, in die ihre weiß gespickten Häuserzeilen eingebettet sind, ergänzt. 4 Kilometer von Nerja entfernt, befindet sich ein Aquädukt, welches aus dem 19. Jahrhundert stammt. Noch heute wird es zur Bewässerung genutzt. Außerdem ziehen die Höhlen von Nerja jährlich viele interessierte Urlauber an. Verschiedene Kirchen und Kapellen bringen der Stadt historischen Wert.

Málaga

Málaga, die größte Stadt an der Costa del Sol, hat weit mehr als nur einen Flughafen zu bieten. Die Metropole ist nicht nur die wärmste Großstadt Europas, sondern auch eine der ältesten. Um 800 vor Christus gegründet, ragen in Málaga Rücken an Rücken das römische Amphitheater und die arabische Alcazaba, eine beeindruckende Festungsanlage, in den Himmel. Der berühmteste Einwohner der Stadt war wohl der Künstler Pablo Picasso, dessen Kunstwerke man im gleichnamigen Museum bewundern kann. Besonders stolz allerdings ist Málaga auf ihren größten Filmstar, Antonio Banderas. Der Stadtstrand La Malagueta in Málaga ist außerdem sehr bekannt. Er wurde mit der blauen Flagge ausgezeichnet, welche für gute Wasser- Servicequalität steht. Im August geht in der Stadt die Post ab: Zu dieser Zeit findet die 10 tägige Feria de Málaga statt, welche jährlich viele Besucher anlockt.

Manilva

Zwischen der kantigen Hafenstadt Algeciras im Westen und dem lebendigen Touristenziel Estepona im Osten, ist Manilva eindeutig die kulturell ansprechendste Badedestination im Westen der Costa del Sol. Tatsächlich dreht sich in dem einst winzigen Fischerort Manilva heute alles Wein, Feste, das Meer und die Strände. Manilva ist außerdem überregional für seine hervorragende Küche bekannt! Wen das noch nicht überzeugt, der wird spätestens bei einem Blick auf den Festkalender nicht mehr um einen Besuch in Manilva herumkommen: Kein Monat vergeht, ohne eine wirklich einzigartige Feier in der Stadt. Das Besondere: Viele der Feste finden auch am Strand oder entlang der mehr als zwei Kilometer langen Strandpromenade statt.

Torremolinos

Torremolinos ist der beliebteste Urlaubsort an der Costa del Sol. Einen großen Beitrag dazu leisten die Strände, an welchen jährlich unzählige Touristen Urlaub machen. Die Chiringuitos bieten leckere Spezialitäten an und man kann es sich bei Cocktails und Wasserpfeife gut gehen lassen. Überhaupt findet hier das Leben hauptsächlich am Strand und an der weitläufigen Strandpromenade statt. Torremolinos ist außerdem ein beliebtes Ziel für Partyurlauber fast aller Altersgruppen und in den Beach-Clubs, Bars und Diskotheken direkt am Strand wird für jeden Geschmack etwas geboten. Die Straße Calle San Miguel gibt Einblicke in die Zeit, als Torremolinos noch ein kleines Fischerdörfchen war.

Benalmádena

Benalmádena ist ein Ort mit fast 67.000 Einwohnern. Neben zwei Freizeitparks, dem Tivoli Park und dem Sea-Life Aquarium, liegt hier der Puerto Marina. Das ist ein sehr beliebter Yachthafen mit arabischem Touch, wo sich täglich viele Leute tummeln. Zum Berg Mount Calamarro hinauf führt eine Seilbahn. Oben angekommen, kann man sich von einer Aussicht bis nach Málaga hinreißen lassen. Darüber hinaus sind die typisch andalusische Altstadt und weitere Sehenswürdigkeiten einen Besuch wert. Nicht weit von den Stränden, meist sogar in Laufweite, gibt es ein riesiges Angebot an Unterkünften für fast jeden Geldbeutel. Auch Freunde des Wassersports kommen voll auf ihre Kosten und die Region ist auch bekannt für ihre hohe Dichte an Golfplätzen. Zahlreiche Bars, Pubs, Diskotheken und Nachtclubs, vor allem am sogenannten 24-Stunden-Platz und am Hafen, bieten ausgelassenes Nachtleben. Außerdem gibt es in Benalmádena ein buddhistischer Tempel, die Stupa. Sie ist die größte in ganz Europa.

Fuengirola

In Fuengirola gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants mit regionaler und internationaler Küche. Das Städtchen liegt 25 km von Málaga entfernt und ist ein sehr beliebtes Ziel für Strandurlauber. In Fuerngirola erwarten einen gute Badebedingungen, gepflegte Strände, Wassersport- und Freizeitangebote, sowie eine solide Infrastruktur, die von Jung und Alt geschätzt wird. All dies macht Fuengirola als Ferienziel zu einer guten Wahl, egal, ob es um den Familienurlaub geht oder um ein paar spannende und entspannende Tage mit den Liebsten.

Marbella

Marbella ist die zweitgrößte Stadt an der Costa del Sol und hat den Ruf, einige der schönsten Strände Andalusiens zu beherbergen. Marbella ist für Spanien das, was St. Tropez für Frankreich ist: ein Treffpunkt der Reichen und des internationalen Jetsets. Dementsprechend gehoben sind auch die Preise vielerorts, aber davon sollte sich niemand abschrecken lassen: Auch in Marbella sind Sonne, Sand und Meer noch immer gratis und die schönen Strände, die Häfen und die Altstadt sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Estepona

Das einstige Fischerdorf Estepona ist geprägt von maurischer Architektur und touristischem Ambiente. Wem es aber in Torremolinos oder in Benalmádena mal zu bunt wird, für den ist Estepona eine gute Alternative. Am Fuß der Sierra Bermeja ist ein guter Mix aus einfachen bis luxuriösen Unterkünften entlang der Küste, bei einem verhältnismäßig niedrigen Preisniveau in Geschäften und Restaurants, geboten. Die niedliche und verwinkelte Altstadt Esteponas mit ihren Kopfsteinpflastergässchen ist wie gemacht zum Bummeln und Shoppen.

Algeciras

Algeciras ist eine Arbeiter- und Hafenstadt mit 112.000 Einwohnern. Besonders die Auswahl an Mittelklassehotels und kleinen Pensionen ist hier groß. Alles in allem ist Algeciras dabei nicht nur sehr vielseitig, sondern mit Sicherheit eine der „echtesten" Destinationen rund um das Tor nach Afrika. Der circa 100 Jahre alte Hafen ist der zentrale Punkt in Algeciras. Von ihm aus verkehren täglich mehrere Passagierfähren zwischen Afrika und Spanien.

Über die Strände

Sehr gute Wasserqualität und flache, tief blaue, feinsandige Strände sind genauso charakteristisch für die Costa del Sol, wie die Kiesbuchten, umgeben von azurblauem Wasser. Ob lebendiger Stadtstrand, verstecke Badebucht oder Wassersport-Mekka, hier fühlt sich jeder Strandtyp wohl. Metropole oder Hafennest, jeder Ort behauptet, den schönsten Strand vor der Haustür zu haben. Von Nerja bis Torre el Mar, von Estepona bis Algeciras. Gerade für Familien ist ein Strandurlaub an der Costa del Sol wie gemacht.

Strände in Nerja

Die 14 Kilometer lange Küstenlinie der schönen Küstenstadt hat neben langen Sandstränden, die über allen nennenswerten Komfort verfügen, zahlreiche kleine, unberührte Buchten, die sich als Ausflugsziel anbieten. Der Playa del Cenicero mit seinem grauen Sand, liegt nur 20 Autominuten westlich von Nerja entfernt. Hier ist Spiel und Spaß von jung bis alt geboten. Am bekannten Stadtstrand Playa de Burriana im östlichen Teil Nerjas lässt sich trotz Familienparadies wunderbar entspannen. Westlich davon liegt die besonders charmante, kleine Felsbucht namens Playa de Carabeíllo. Mit dem Auto über die Küstenstraße N 350 gelangt man an den Playa de Maro, wo man Kajaks ausleihen oder in der gemütlichen Strandbar leckere Erfrischungen zu sich nehmen kann. Weiter Richtung Osten verstecken sich die naturbelassenen Strände Molino de Papel oder die Calas del Pino.

Strände in Málaga

Málaga kann mit diversen Familienstränden punkten. Ob der behindertengerechte Playa del Dedo östlich von Málaga oder der beliebteste Stadtstrand Málagas, der Playa de la Malagueta, hier wird Spiel und Spaß für die ganze Familie geboten. Der Sand ist meist bräunlich und weich und man hat eine gute Aussicht zum Handelshafen in Málaga.

Strände in Manilva

Ob weitläufige Strände mit dem für die Region typischen feinen Sand oder kleine Kiesbuchten mit kristallklarem Wasser – an der acht Kilometer langen Küste Manilvas entfaltet sich die volle Naturschönheit der Region. Viel Platz bietet beispielsweise der Playa Ancha. An diesem familienfreundlichen Strand kann man es sich gut gehen lassen.

Strände in Torremolinos

Vor allem der beliebteste Urlaubsort der Sonnenküste, Torremolinos, kann mit Stränden punkten. Ob Windsurfen, Wellenreiten oder auch Stand Up Paddlesurf, der Playa de Guadalmar ist ein idealer Strand für Wassersportler. Außerdem lässt es sich hier in hellgrau, bräunlichem Sand relaxen. Auch lesbische und schwule Pärchen wissen diesen Strand äußerst zu schätzen. Der Playa Los Álamos ist neben Familienstrand, ein Paradies für Kite und Windsurfer und auch die Partygänger können sich hier ausleben.

Strände in Benalmádena

Die Strände von Benalmádena bestehen aus feinem Sand und weisen eine gute Infrastruktur mit vielen Liegen, Duschen, Toiletten und Lifeguards auf. Vereinzelt findet man auch Kieselstrände und Strände, welche großflächig mit Sand in anderen Farbtönen aufgeschüttet wurden, auf. Lange, palmengesäumte Strandpromenaden sind hier üblich. An diesen sind neben Chiringuitos und Beachclubs auch Luxushotels, exklusive Shops, Boutiquen, Bars und Restaurants angesiedelt. Diese befinden sich vor allem in der Nähe der Yachthäfen.

Strände in Fuengirola

Über sieben Kilometer feiner Sandstrand erwarten einen entlang der Küste der lebendigen andalusischen Stadt Fuengirola. Ein Großteil der Strände geht nahtlos ineinander über und wird von einer langen Uferpromenade begleitet. An dieser befinden sich zahlreiche Hotelgebäude und Hochhäuser mit Ferienwohnungen. Der Playa El Bombo lädt mit einem Restaurant direkt zum Schlemmen ein.

Strände in Marbella

An gut 27 Km Küste reiht sich entlang der Innenstadt und der ausgedehnten Vororte ein Strand an den nächsten. Viele der Strände sind aus dem für die Region typischen graubraunen, feinen Sand geschaffen. Der Playa de Casablanca ist der Allrounder schlechthin in Marbella. Hier lässt sich wunderbar entspannen und die vielen Chiringuitos bieten genug Auswahl für hungrige Mägen. Neben dem Yachthafen Puerto Banús befindet sich in Marbella ein weiterer Strand, der Playa de Puerto Banús.

Strände in Estepona

Rund um Estepona gibt es keine halbe Autostunde westlich von Marbella, 17 ganz unterschiedliche Strände zu entdecken. Nicht mal fünf Minuten entfernt, erstreckt sich der über zwei Kilometer lange Strand Playa de La Rada, einer der beliebtesten Spots der Locals und einfach wie geschaffen zum Baden und Faulenzen. Und wer es gerne etwas beschaulicher mag: der Halbmond des Playa El Cristo liegt windgeschützt gleich westlich des Hafens.

Strände in Algeciras

Vom Stadtstrand Playa El Rinconcillo bis zur versteckten, naturbelassenen Bucht von Cala Arenas, gibt es rund um Algeciras einen Strand für nahezu jeden Strandtyp! Die Cala Arenas liegt direkt am Los Alcornocales Natural Park, dem größten Naturschutzpark Andalusiens. Hier erwartet einen unberührte Natur und man kann ungestört relaxen. Im klaren Wasser kann die Unterwasserwelt erkundet werden. Also: Schnorchel nicht vergessen!

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Weitläufiger Sandstrand im Osten Nerjas"

Beach Score

"Voll gut, aber auch gut voll"

Aparthotel Pierre & Vacances
Angebot des Monats
Aparthotel Pierre & Vacances

7 Tage Estepona, im Appartement mit HP, inkl. Flug

p.P. schon ab499,- mehr erfahren »
Beach Score

"Idyllischer Palmenstrand mit charmanten Beachclubs"

Beach Score

"Golfplatz und gemütliche Chiringuitos"

Beach Score

"Sportlicher Stadtstrand für Groß und Klein"

Beach Score

"Schmuckloser Stadtstrand mit gemütlichen Chiringuitos"

Aparthotel Pierre & Vacances
Angebot des Monats
Aparthotel Pierre & Vacances

7 Tage Estepona, im Appartement mit HP, inkl. Flug

p.P. schon ab499,- mehr erfahren »
Beach Score

"Wohlfühlstrand mit mehreren Beachclubs"

Beach Score

"Familiärer Strand zum Relaxen"

Beach Score

"Stadtstrand mit hohem Partyfaktor"

Beach Score

"Der Allrounder in Marbella"

Beach Score

"Ein ruhiger Familienstrand an der Costa del Sol"

Beach Score

"Sonne, Sand und Beach Clubs"

Beach Score

"Stadtstrand in etwas verschlafener Umgebung"

Beach Score

"Ein Strand für jeden Sport- und Partybegeisterten"

Beach Score

" Ein Strandparadies für Kinder, Familien und ältere Menschen"

Beach Score

"Für den Familienurlaub mit Abwechslung!"

Beach Score

"Ein Allrounder unter den Stadtstränden"

Beach Score

"Erwachsenes Hotelpublikum und ruhiges Ambiente"

Beach Score

"Das Marbella-Feeling"

Beach Score

"Von Familien geprägter, gemütlicher Stadtstrand"