Strand-Karte map-icon

Festland Spanien Strände

Beach map icon
Strand-Karte
  1. Allgemeine Informationen
  2. Über die Strände

Festland Spanien - Die Iberische Halbinsel

Spanien ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen außerhalb des eigenen Landes. Auch wenn es viele Urlauber auf die Balearischen und Kanarischen Inseln zieht - das spanische Festland auf der Iberischen Halbinsel ist mindestens genauso spannend. Das Festland Spaniens hat eine Fläche von 493.000 km² und überzeugt mit einer Vielfalt an Natur, Städten und Freizeitmöglichkeiten. Spanien ist seit Jahren ein beliebtes Reiseziel für den Strandurlaub. Allgemein boomt der Tourismus in Spanien, sodass immer wieder neue Rekorde verbucht werden.

Im Königreich Spanien leben etwa 46 Millionen Menschen, die meisten von ihnen wohnen an den Küsten der Iberischen Halbinsel und rund um die Hauptstadt Madrid im Landesinneren. Das Königreich blickt auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurück. Zum einen stellt die Seefahrt einen großen Bestandteil der Geschichte dar. Noch heute wird jedes Jahr am 12. Oktober die Entdeckung Amerikas groß gefeiert. Zum anderen hinterließen aber auch verschiedene Herrschaften ihre Spuren in Spanien, sodass man heute bei einem Urlaub in Spanien kulturell viel erleben kann. Das Königreich gehört zu den Ländern mit den meisten Weltkulturerbestätten der Welt.

Das spanische Festland überrascht mit Kontrasten. Auf der einen Seite wartet das milde Mittelmeer, auf der anderen Seite der raue Atlantik und während das Landesinnere von der kargen Hochebene von Kastilien geprägt ist, ragen im Nordosten die eisigen Gipfel der Pyrenäen in den Himmel und im Süden Spaniens kratzt die schneebedeckte Sierra Nevada mit 3.500 m an den Wolken.

Sehenswürdigkeiten Festland Spanien

Sagrada Família

Die römisch-katholische Basilika in Barcelona Sagrade Família ist nicht nur ein bekanntes Postkartenmotiv der Stadt. Die Kirche wurde von Antoni Gaudí entworfen. Der Bau der Basilika wurde 1882 begonnen und ist bis heute unvollendet. Geplant ist, dass die Sagrada Família zum 100. Todestag von Gaudí fertiggestellt ist, also im Jahr 2026. Doch schon lange können Besucher das Bauwerk besichtigen und die Architektur bestaunen. Die UNESCO nahm Teile der Kirche in ihre Liste des Weltkulturerbes auf und am 7. November 2010 weihte Papst Benedikt XVI. die Kirche.

El Caminito del Rey

Der etwa vier Kilometer lange Wanderweg „El Caminito del Rey" galt lange als gefährlichster Wanderweg der Welt und war deswegen lange Zeit gesperrt. Extremsportler und andere Adrenalinjunkies ließen sich davon aber nicht abhalten und wagten sich trotz der Lebensgefahr auf den Weg. Der Königsweg wurde 2015 aufwendig restauriert und sicherer gemacht. Seitdem ist er wieder für alle zugänglich. In schwindelerregender Höhe kann man nun sicher entlang der senkrechten Felswände entlang spazieren – ein Muss für alle Abenteurer und Outdoor-Fans.

Nationalparks

In Spanien gibt es auf dem Festland 10 Nationalparks. Der größte ist der Nationalpark Picos de Europa, welcher sich über eine Fläche von 67.455 Hektar im Norden des Landes erstreckt. Der älteste Nationalpark in den Pyrenäen ist der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido, welcher schon 1918 gegründet wurde. In den 10 Nationalparks kann man neben vielen wilden Tieren auch eine wunderschöne Natur erleben.

Beste Reisezeit Festland Spanien

Das Klima auf dem spanischen Festland unterscheidet sich sehr von Region zu Region. An der Atlantikküste herrscht ein atlantisches Klima mit milden Sommern und Wintern, in den Pyrenäen dagegen herrscht ein eisiges Gebirgsklima, während es an der Mittelmeerküste im Sommer mit bis zu 40°C richtig heiß werden kann. Die beste Reisezeit für einen Urlaub auf dem Festland Spaniens ist daher abhängig von der geplanten Aktivität. Während Strandurlauber am besten in den Sommermonaten nach Spanien reisen, kommen Aktivurlauber, wie Wanderer und Radfahrer vor allem im Frühjahr und Herbst auf ihre Kosten. In den Wintermonaten ist auch Wintersport in Spaniens Gebirgen möglich.

Aktivitäten

Wandern

Spanien ist ein beliebtes Reiseziel für Wanderer und Pilger. Der Jakobsweg ist einer der vier großen Pilgerwege in Europa. Seit mehr als 1.000 Jahren ziehen Pilger nach Santiago de Compostella, um dort das Grab des Apostels Jakobus in der Kathedrale zu besuchen. Dabei gibt es mehrere Routen des Jakobsweges, welche sich durch ganz Europa ziehen.

Golfen

Bei einem Urlaub auf dem spanischen Festland wird Golfern das Herz aufgehen. Besonders die westliche Costa del Sol ist ein wahres Golferparadies mit über 50 Rasenflächen. Nicht umsonst wird die Region am Mittelmeer auch „Costa del Golf" genannt. Meist sind die Golfplätze an gute Hotels angeschlossen und bieten somit die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Golfurlaub.

Radfahren und Moutainbiken

Wer in Spanien eine Radtour machen möchte, hat die Qual der Wahl. Im ganzen Land gibt es unzählige Strecken, sodass für jeden das richtige dabei ist. Besonders empfehlenswert für einen Fahrradurlaub sind dabei die Küstengebiete und der grüne Norden von Spanien. Auch der Jakobsweg ist bei Radfahrern sehr beliebt. Abenteuerlustige finden in den Pyrenäen und in den Gebirgszügen der Sierra Nevada ideale Bedingungen zum Mountainbiken.

Wassersport

An der 3.500 km langen Küste Spaniens kann man im Wasser so einiges erleben. Vor allem in den Touristenzentren am Atlantik und an der Mittelmeerküste wird den Urlaubern einiges geboten. An den Stränden findet man nicht nur Tretboote, Bananaboote und andere Klassiker, sondern auch interessante Neuheiten wie das Flyboard oder Underwater Scooter. Allgemein hält die Küste Spaniens einige Highlights unter der Wasseroberfläche parat, die man bei einem Tauchgang bestaunen kann. Neben Schiffwracks gehören auch Höhlensysteme dazu. Je nach dem, an welchem Küstenabschnitt man sich befindet, kann man an den Stränden Spaniens auch Wellenreiten, Windsurfen und Kiten.

Wintersport

Obwohl die meisten Reisenden ihren Sommerurlaub in Spanien verbringen, bietet das Königreich auch sehr gute Wintersportgebiete. Die Hochgebirge der Pyrenäen und der Sierra Nevada sind in der kalten Jahreszeit ein echtes Dorado für Wintersportler. Hier gibt es Pisten aller Schwierigkeitsgrade und auch Langlauf ist in Spaniens Bergen möglich!

Regionen & Orte

Die Mittelmeerküste

Die Mittelmeerküste gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien. Jedes Jahr verbringen zahlreiche Urlauber ihren Strandurlaub an der spanischen Küste. Die Urlaubsregionen an der den Küsten Spaniens sind in sogenannte „Costas" unterteilt. An der Mittelmeerküste gibt es 11 verschiedene Urlaubsregionen:

  • Costa Brava
  • Costa del Maresme
  • Costa del Garraf
  • Costa Daurada
  • Costa del Azahar
  • Costa Blanca
  • Costa Cálida
  • Costa de Almería
  • Costa Tropical
  • Costa del Sol
  • Costa Graditana

Die südliche Atlantikküste

Vom Fluss Guadiana, welcher die spanisch-portugiesische Grenze bildet bis zur südlichsten Spitze Spaniens bei Tarifa erstreckt sich die Costa de la Luz an der südlichen Atlantikküste. Die Küste des Lichts ist besonders bei Surfern und Kitern beliebt, denn hier weht der Wind stärker und allgemein ist es hier am Atlantik viel rauer als am Mittelmeer. Zu den beliebtesten Ausflugzielen gehören die Städte Tarifa und Cádiz. Für Naturliebhaber ist der Nationalpark Coto de Doñana sehenswert. Im wichtigsten Feuchtgebiet Spaniens kann man nicht nur tausende Zugvögel beobachten, die hier überwintern, sondern auch eine einzigartige Landschaft bestaunen. Mindestens genauso sehenswert ist der Naturpark de los Alcornocales in der Provinz Cádiz, denn hier lassen sich beeindruckende Korkeichenwälder bewundern.

Die nördliche Atlantikküste

Der Norden Spaniens ist nur wenig touristisch erschlossen und daher bei nur wenigen Reisenden als Urlaubsziel bekannt. Charakteristisch für die Nordküste Spaniens sind grüne Berge und das blaue Wasser. Aus diesem Grund erhielt die Küste den Namen „Costa Verde", was übersetzt „grüne Küste" heißt. Im Gegensatz zur frequentierten Mittelmeerküste geht es hier ruhiger zu. Der Atlantik zeigt sich hier von seiner rauen Seite, sodass man hier viele Surfer im Wasser sieht. An Land sind es, neben der wunderschönen Natur, vor allem die Städte Bilbao und Santiago de Compostella, die die Reisenden anziehen.

Die Hauptstadt Madrid

Madrid liegt im Zentrum des Landes und ist die Hauptstadt Spaniens. Mit etwa sieben Millionen Einwohnern zählt die Metropolregion Madrid zu den größten Metropolen Europas. Die spanische Hauptstadt ist ein beliebtes Ziel für Städtereisen. Madrid bietet einen Mix aus mittelalterlichen Bauwerken und neuen Museen und vereint dabei Moderne und Traditionen. Die angesagten Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein und auch das bunte Nachtleben in den Clubs und Bars der Stadt kann sich sehen lassen. Shoppingbegeisterte können auf Spaniens berühmtesten Flohmarkt El Rastro auf Schnäppchenjagd gehen. Alles in allem ist Madrid eine sehr vielfältige und aufregende Stadt, in der die verschiedensten Kulturen und Menschen zusammenkommen.

Barcelona

Etwa 120 km südlich der Pyrenäen am Mittelmeer liegt die Stadt Barcelona. 1,6 Millionen Menschen leben in der Stadt des Modernisme. Der katalanische Jugendstil von Architekt Antonio Gaudí ist charakteristisch für die Stadt und an fast jeder Ecke zu erkennen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Basilika Sagrada Família und Park Güell. Einen fantastischen Blick auf die Stadt hat man vom 512 m hohen Tibidabo aus. Auf dem Hausberg von Barcelona befindet sich neben der katholischen Kirche Sagrat Cor auch ein Freizeitpark.

Valencia

Mit etwa 800.000 Einwohnern ist Valencia die drittgrößte Stadt Spaniens. Die Stadt liegt an der Mündung des Turia am Mittelmeer und hat viele Sehenswürdigkeiten vorzuweisen. Geschichtsliebhaber sollten auf keinen Fall die Arena, die Lonja de la Seda und die Kathedrale der Stadt verpassen. Das Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofia und zahlreiche Museen sind dagegen vor allem für Kulturliebhaber interessant. Viele Urlauber verbringen in Valencia auch ihren Strandurlaub, denn in der Stadt und der näheren Umgebung gibt es wunderschöne Strände zu entdecken.

Sevilla

Sevilla ist die Hauptstadt der Region Andalusien und mit knapp 700.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Spaniens. Die Stadt liegt am Ufer des Guadalquivir und beeindruckt mit zahlreichen zum Weltkulturerbe erklärten Bauten. In der ganzen Stadt kann man heute noch Spuren von der arabischen Vergangenheit der Stadt entdecken. Viele Besucher strömen jedes Jahr in die alte Hafenstadt. In Sevilla ist es das ganze Jahr über warm. Selbst im Winter ist es nur sehr selten kälter als 15°C. Damit gehört Sevilla zu den heißesten Städten in ganz Europa.

Reisetipps Festland Spanien

  • Anreise: Die meisten Urlauber reisen mit dem Flugzeug nach Spanien. In Spanien gibt es gut verteilt mehrere internationale Flughäfen, die von Deutschland aus auch Nonstop angeflogen werden.
  • Sprache: Spanisch ist im gesamten Königreich Amtssprache. In Spanien wird neben Spanisch aber auch noch Katalanisch, Galicisch und Baskisch gesprochen. In den Touristengebieten sprechen die meisten auch Englisch.
  • Mietwagen: Spanien ist ein großes Land und damit man so viel wie möglich davon zu sehen bekommt empfiehlt sich ein Mietwagen.
  • Währung: In Spanien wird mit dem Euro bezahlt. Kreditkarten und EC Karten werden fast überall akzeptiert.

Über die Strände

Die Küste Spaniens ist ganze 3.500 km lang und bietet je nach Region unterschiedliche Strände. Das Angebot an Stränden in Spanien reicht dabei von kleinen versteckten Buchten, über lange Sandstrände bis hin zu großen Dünenlandschaften. Zum einen gibt es gut ausgebaute Strände in den Touristenzentren, zum anderen gibt es aber auch sehr naturbelassene Strände, an denen es nichts außer der Natur gibt. Während man an den einen Stränden Surfen kann, laden andere zu einem Strandtag mit der ganzen Familie ein. Diese Vielfalt an Stränden zieht jedes Jahr zahlreiche Reisende an. Nicht umsonst ist Spanien ein beliebtes Reiseziel für den Strandurlaub.

Strände am Mittelmeer

Die Strände an der Mittelmeerküste Spaniens sind besonders bei Pauschalreisenden sehr beliebt. An den verschiedenen „Costas", in die die bekannten Urlaubsregionen geteilt sind, gibt es für jeden Geschmack den richtigen Strand. Die beliebteste Ferienregion ist dabei die Costa del Sol in Andalusien. Am Mittelmeer gib es nicht nur lange Sandstrände mit Palmen und alles was dazugehört, sondern auch malerische Buchten, die von Felsen umgeben sind. Der Sand an der Mittelmeerküste ist oft grau, aber auch strahlend weiße oder gelbliche Sandstrände findet man hier. In manchen kleinen Buchten findet man auch feine Kieselsteine, wodurch das Wasser besonders klar ist. Egal, ob exklusives Feiern an den Stränden Marbella, ein spannender Tag an den Stadtstränden von Málaga, Barcelona, oder Valencia oder ein relaxter Tag an den Stränden der Costa de Alméria – die Mittelmeerküste Spaniens bietet so einiges in puncto Strand.

Strände an der südlichen Atlantikküste

Im Süden Spaniens erstreckt sich die Costa de la Luz an der Atlantikküste. Der Atlantik ist im Gegensatz zum Mittelmeer rauer, sodass es hier windiger und etwas kälter ist, als an der Mittelmeerküste. Der kräftige Wind, die breiten Strände und die hohen Wellen machen die Costa de la Luz zu einem Hotspot für Kiter und Surfer. Die schier endlosen Strände ziehen neben Wassersportlern aber auch viele Badegäste an, die im kühlen Atlantik eine Erfrischung suchen.

Strände an der nördlichen Atlantikküste

Der Norden des Königreiches lässt sich am besten so beschreiben: Grüne Berge am blauen Wasser. Die Costa Verde ist touristisch zwar bisher wenig bekannt, muss sich in puncto Strand aber nicht verstecken. Das Angebot an Stränden reicht von einsamen Sandstränden bis hin zu kleinen Buchten zwischen zerklüfteten Felsen. Der raue Atlantik bietet teils sehr gute Surfspots. An der Nordküste Spaniens kann man im Sommer aber sehr gut Baden und den Tag am Strand genießen. Und auch Taucher zieht es immer wieder an die nördliche Küste Spaniens, da es hier einige interessante Tauchreviere gibt.

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Beachclub, Wasserport und traditioneller Fischfang"

Beach Score

"Genialer Strand zum Windsurfen in toller Landschaft!"

Beach Score

"Relaxter Strand mit Tropenfeeling"

Beach Score

"Weitläufiger Sandstrand im Osten Nerjas"

Beach Score

"Weitläufiger Sandstrand mit Mini-Promenade"

Beach Score

"Playa Calypso leuchtet wie ein Karibikstrand"

Aparthotel Pierre & Vacances
Angebot des Monats
Aparthotel Pierre & Vacances

7 Tage Estepona, im Appartement mit HP, inkl. Flug

p.P. schon ab499,- mehr erfahren »
Beach Score

"Voll gut, aber auch gut voll"

Beach Score

"Mit Sonnenschirm und Klappstuhl auf die Sandbank"

Beach Score

"Idyllischer Palmenstrand mit charmanten Beachclubs"

Beach Score

"Wohlfühlstrand mit mehreren Beachclubs"

Beach Score

"Golfplatz und gemütliche Chiringuitos"

Beach Score

"Schmuckloser Stadtstrand mit gemütlichen Chiringuitos"

Beach Score

"Buntes Freizeitangebot von Segeln bis Sommerkino"

Beach Score

"Naturbelassener Strand mit riesiger Sandfläche"

Beach Score

"Ortsstrand mit ansehnlicher Naturkulisse"

Beach Score

"Sportlicher Stadtstrand für Groß und Klein"

Beach Score

"Eine Perle an der Coste de la Luz"

Beach Score

"Vielseitiger Sandstrand für jedes Alter"

Beach Score

"Der Allrounder in Marbella"

Beach Score

"Familiärer Strand zum Relaxen"