Krabi in Thailand
Strand-Karte map-icon

Krabi Strände

Beach map icon
Strand-Karte
  1. Allgemeine Informationen
  2. Über die Strände

Traumstrände in Krabi 

Die Provinz Krabi liegt im Süden Thailands. Sie befindet sich an der Westküste des tropischen Landes und grenzt an die Andamanensee. Krabi erstreckt sich auf einer Größe von 4708, 5 qm² und schließt mehrere Inseln ein. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Provinz bereits vor 30 000 Jahren erstmals besiedelt wurde. Das macht Krabi zur ältesten Provinz Thailands. Besonders beliebt bei Touristen, hat Krabi mit atemberaubender Natur und unverwechselbaren Stränden schon so einige Besucher in seinen Bann gezogen. Der Tourismus in Krabi nahm zwischen den 1970er und 1980er Jahren seine Anfänge. Anfänglich suchten meist Rucksacktouristen, bei welchen Krabi bis heute noch sehr beliebt ist, die Provinz auf. Später wurden auch Hotelanlagen errichtet.

Die Natur und der Tourismus Krabis litten unter dem Tsunami 2004 enorm und einige Hotelanlagen wurden komplett zerstört. Mittlerweile sind allerdings die meisten Hotels und Anlagen wieder aufgebaut worden und der Tourismus sprießt wie nie zuvor. Heute lässt sich in Krabi Urlaub in den unterschiedlichsten Preisklassen gestalten. Trotz dessen, dass viele Naturschauplätze der Provinz touristisch überlaufen sind, findet man in Krabi, speziell auf den Inseln, noch einige unberührte Plätze und Buchten.

Sehenswürdigkeiten Krabi

Krabi kann mit so einigen Highlights aufwarten. Fast ausschließlich von der Natur geschaffen, sind diese unverwechselbar und machen die Provinz nicht nur innerhalb Thailands, sondern auch weltweit, zu einem ganz besonderen Reiseziel.

Krabis Nationalparks

Gerne besucht, sind die Nationalparks in Krabi. Diese bieten sich bestens für ausgiebige Entdeckungstouren an. Ob im Dschungel, unter Wasser, an Wasserfällen oder Quellen, die Nationalparks präsentieren die Provinz von ihrer schönsten Seite. Der 121 qm große Than Bokkhorani Nationalpark ist bekannt für seine verschiedenen Höhlen und Gegen eine Eintrittsgebühr wird einem der Zugang zum Park gewährt. Auf eigene Faust lässt sich dieser mit seinen meterhohen Bäumen, Kalksteinfelsen und Caves am besten erkunden. Der 390 km² große Hat Noppharat Thara Nationalpark schließt neben vielen Inseln und Stränden auch Teile der Unterwasserwelt Krabis ein.

Tiger Cave

Die buddhistische Tempelanlage Tiger Cave liegt in der Nähe der Hauptstadt Krabi. Seit 1975 existiert der Tempel, der seinen Namen einem Tiger, welcher der Sage nach dort gelebt haben soll, zu verdanken hat. Da der Tempel auf 600 m Höhe liegt, sollte man festes Schuhwerk, genügend Wasser und eine gewisse Kondition mitbringen, denn der Aufstieg ist nicht allzu leicht hinzunehmen. Nach dem Besteigen von 1237 Stufen, ist man oben angekommen und es offenbaren sich einem neben einer großen Buddha Statue, dem Chedi, diverse Tigerfiguren.

Emerald Pool

Der Emerald Pool liegt mitten im Dschungel Thailands in der Nähe der Klong Thom Quellen. Der Naturpool, welcher von einer natürlichen Quelle gespeist wird, bietet sich ausgezeichnet für eine kleine Erfrischung an. Das türkisene Wasser mit warmer Temperatur lädt zum Eintauchen ein und fügt sich bestens in den Urwald ein. Schon auf dem Weg dorthin kann man sich vom satten Grün mitreißen lassen und während man Stege und Brücken passiert, die Natur erkunden.

Susan Hoi

Der Muschelfriedhof in der Nähe des Nopparat Thara Beach existiert bereits seit 40 Mio Jahren und ist nur bei Ebbe zu erreichen. Was auf den ersten Blick nach Betonplatten aussieht, sind uralte Fossilien und Überreste, welche sich auf dem Friedhof Susan Hoi, etwa 8 km von Ao Nang entfernt, abgelagert haben. Wo heute der Friedhof liegt, befand sich vor Millionen von Jahren ein Süßwassersee, welcher später ausgetrocknet ist.

Klong Thom

Circa 70 km außerhalb von Krabi befinden sich die heißen Quellen Klong Thom. Diese sind gerade für Menschen mit Gelenkbeschwerden besonders wohltuend. Die Wassertemperatur liegt zwischen angenehmen 35 °C und 40 °C und das Quellbecken wird dabei von vulkanischen Quellen geflutet. Auch die Umgebung von Klong Thom lädt zum Entspannen ein. Ein Ausflug zu den Quellen lässt sich bestens mit einem Trip zum Tiger Cave, dem Muschelfriedhof und dem Emerald Pool verbinden.

Chicken Island

Sehr schön anzusehen ist die Insel Chicken Island. Die Insel verdankt ihren Namen dem Felsen dort, welcher einem Hühnerkopf ähnelt. Chicken Island ist touristisch kaum erschlossen, was der Insel ihren ganz eigenen Charme verleiht. Wer möchte, kann um Chicken Island herum schnorcheln oder tauchen und sich von der unberührten Unterwasserwelt begeistern lassen. Vom Viewpoint der Insel aus, lässt sich wunderbar die schöne Aussicht genießen.

Beste Reisezeit

Das Klima in Krabi ist ganzjährig tropisch. In den Sommermonaten herrscht in der Provinz Regenzeit. Daher sind von Juni bis Oktober regelmäßige Regenschauer zu erwarten. Von Dezember bis April ist diese dann vorbei, weswegen es dann die meisten Besucher nach Krabi zieht. Die Durchschnittstemperaturen liegen während dieses Zeitraums zwischen 28 °C und 30 °C. Bei einer Wassertemperatur von etwa 28 °C und sieben bis neun Sonnenstunden am Tag lässt es sich in dem Urlaubsort aushalten.

Aktivitäten

Inselhopping

Wer sich auf dem Festland Krabis aufhält, der wird mit Sicherheit schon einmal einen Blick auf die gut sichtbaren Inseln in der Ferne geworfen haben. Allerdings muss es nicht bei einem Blick bleiben, denn von der Provinz aus kann man von vielen Stränden die kleinen Inseln anfahren. Sogenannte Longtail-Boote schippern einen in kurzer Zeit auf die kleinen Inseln. Von Ao Nang kann man mit den Longtail-Booten bestens einige der Inseln, wie beispielsweise Koh Phi Phi, erreichen. Alternativ kann man auch an Speedboat-Touren teilnehmen und somit in Form einer Tagestour die verschiedenen Inseln abklappern.

Mountain Biking

Eine schöne Beschäftigung in Krabi ist das Fahrradfahren und Mountain Biking. Auf dem Fahrrad hat man ausgiebig Zeit die beeindruckende Landschaft Krabis zu erkunden und sich dabei noch sportlich zu betätigen. Wer öffentliche Verkehrsmittel meiden möchte, kann das Fahrrad auch als Transportmittel zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten der Provinz hernehmen. Mountain Bikes und Fahrräder lassen sich vor Ort, beispielsweise in Krabi Stadt ausleihen. Sehr beliebt sind auch geführte Fahrradtouren zu den Highlights der Provinz.

Kanu fahren

Ob Mangrovenwäldern, oder Höhlen, viele Attraktionen Krabis lassen sich nur auf dem Wasserweg besichtigen. Vor allem bei Gruppen sind geführte Kanutouren dabei besonders beliebt. Wer es bevorzugt, selbst aktiv zu werden, kann sich Kanus mieten und mit diesen die Attraktionen eigenmächtig erkunden.

Klettern

Die vielen Felsen Krabis bieten sich bestens für das sogenannte Rock Climbing an. Sogar weltweit ist die Provinz für ihre Kletterspots bekannt. An den Kalksteinklippen kann man neben dem Klettervergnügen der ganz besonderen Art die Aussicht auf das Meer und die Umgebung genießen. Die Halbinsel Railay ist dabei besonders beliebt bei Kletterern. Für alle Könnerstufen wird hier genug geboten und Kletterschulen stellen Equipment und erfahrene Trainer zu Verfügung.

Tauchen und Schnorcheln

Die Unterwasserwelt Krabis mit ihrer einzigartigen Vielfalt wartet nur darauf von Tauchern und Schnorchlern entdeckt zu werden. Wer das Unterwasserparadies in seiner vollen Pracht erleben möchte, muss mit dem Boot herausfahren. Örtliche Anbieter für Schnorchel- und Tauchtouren stellen ein großes Angebot bereit. Gerade die Inseln um Krabi herum eignen sich mit ihren Riffen bestens für einen Ausflug unter die Wasseroberfläche. Auch für Newcomer im Tauchsport stellt Krabi in Form von Tauchkursen einige Angebote bereit.

Elefantenreiten

Da Elefanten in Thailand als heilig gelten und als Talisman angesehen werden, steht das Reiten auf ihnen auch in Krabi hoch im Kurs. Als unschlagbare Touristenattraktion lässt sich auf den anmutigen Tieren durch den Dschungel reiten. Allerdings ist das Elefantenreiten sehr umstritten. Denn oftmals wird mit den Elefanten nicht sehr artgerecht umgegangen. Viele zweifeln auch das Halten in Gefangenschaft an. Daher ist zu empfehlen, sich im Voraus gut zu informieren und dann zu entscheiden, ob man an solch einer Attraktion teilnehmen möchte.

Reisetipps

  • Anreise: Von Deutschland aus beträgt die Flugzeit nach Bangkok circa 15 Stunden. Von dort wird Krabi auf dem Flughafen der Hauptstadt täglich angeflogen. Mit öffentlichen Bussen oder Taxis kann man sich dann weiter fortbewegen. Alternativ kann man sich auch vom Flughafen aus einen Mietwagen mieten.
  • Visum: Wer als Tourist in Thailand einreist, kann sich dort für 30 Tage Visa frei aufhalten. Wenn diese überschritten werden, ist bei der zuständigen Behörde ein Touristenvisum anzufordern. Dieses wird für höchstens 60 Tage ausgestellt. Wer sich danach immer noch im Land aufhalten möchte, kann das Visum einmalig um 30 Tage verlängern.
  • Sprache: Verständigt wird sich in Krabi auf Thai. Allerdings ist der Großteil der Bevölkerung der englischen Sprache mächtig, weswegen Touristen keine Kommunikationsschwierigkeiten haben sollten.
  • Währung: Die Währung Thailands ist Baht. So gut wie überall kann man auch nur mit dieser Währung bezahlen. Umgerechnet sind 40 Baht ungefähr ein Euro. Kreditkarten sind aber auch ein gängiges Zahlungsmittel und nahezu überall finden sich Geldautomaten.
  • Verhaltensregeln: Da Thailand ein streng religiöses Land ist, gibt es vor allem als Tourist so einiges zu beachten. In Tempelanlagen sollte man sich daher beispielsweise nicht zu freizügig gekleidet aufhalten. Wichtig für alle Pärchen ist außerdem, dass das Austauschen von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit in Thailand nicht gern gesehen wird. Anhängern der Freikörperkultur ist zu raten, ihre Bedürfnisse nicht im streng religiösen Thailand auszuleben. FKK und Oben Ohne ist in Thailand nämlich absolut verpönt. Wer dies nicht beachtet, muss mit Strafen rechnen.

Regionen und Orte

Krabi

Krabi Stadt ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Mit rund 30 000 Einwohnern ist sie auch die größte Stadt dort. Neben einem Flughafen beherbergt die Stadt auch einen Fährhafen. Von hier aus werden die umliegenden Inseln der Provinz angefahren. Die Stadt liegt am Krabi River, gilt allerdings nicht als typische Touristenstadt der Provinz. Trotzdem findet man hier Unterkünfte aller Art und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls gegeben.

Ao Nang

Ganz anders als in der Stadt Krabi geht es da schon in Ao Nang zu. Die circa 8000 Einwohner Stadt ist eine absolute Touristenhochburg und gleichzeitig ein beliebter Badeort Krabis. Wie es sich für eine Touristenstadt gehört, kann man auch in Ao Nang zahlreiche Hotels und Unterkünfte in allen Preisklassen finden. Von hier aus sind die umliegenden Inseln mit Longtail-Booten bestens zu erreichen. Doch auch Ao Nang selbst muss sich ganz und gar nicht verstecken. Die Natur in der Umgebung Ao Nangs ist sehr vielfältig und grün. Massive Kalksteinfelsen hüllen die Stadt in ein wunderschönes Bild ein. Die Sehenswürdigkeiten Ao Nangs sind demnach meist von der Natur geschaffen und neben Stränden, lassen sich hier Nationalparks und Höhlen besichtigen. Das Leben Ao Nangs spielt sich hauptsächlich um die Strände ab über Shoppingmöglichkeiten, bis hin zu gastronomischen Angeboten wird hier viel geboten.

Railay

Railay, auch Rai Leh genannt, ist ein sehr bekanntes Touristenziel Krabis. Die Halbinsel, welche nur über den Wasserweg zu erreichen ist, liegt östlich von Ao Nang und zieht so einige Touristen an. Besonders bekannt dort ist der Railay Strand, welcher dank paradiesischem Aussehen und einmaliger Umgebung ein einzigartiges Urlaubserlebnis bietet. Ebenfalls sehr angesehen ist Rai Leh als Kletterparadies. Die Kalksteinfelsen dort ziehen viele begeisterte Hobbykletterer an. Sogar Profis bevorzugen die Felsen und begeben sich auf gewagte Abenteuer mit phänomenaler Aussicht. Dank Unterkünften in der Nähe der Kletterspots kann man hier sogar übernachten, bevor das Kletterabenteuer mit der ganzen Familie am nächsten Tag weitergeht.

Inseln Krabi

Krabis Besonderheiten liegen vor allem um das Festland herum. Denn auf den verschiedenen Inseln verbergen sich neben Touristenattraktionen endlose weiße Sandstrände und paradiesische Natur. Zu erreichen sind die Inseln meist von Krabi aus. Auch von Ao Nang kann man mit Longtail-Booten einige dieser erreichen.

Koh Lanta

Die Doppelinsel Ko Lanta ist besonders für ihre atemberaubenden Strände bekannt. Mit der Fähre erreicht man die Insel von Krabi Stadt aus. Nach einer zweistündigen Fahrt ist man auf der Insel angekommen. Alternativ kann man auch von Phuket aus über die Insel Koh Phi Phi nach Koh Lanta reisen. Der touristische Teil der Insel ist Ko Lanta Yai. Hier sind einige Hotels angesiedelt und es gibt viel zu sehen. Neben spannenden Dschungeltouren kann man sich auf Ko Lanta Yai auch auf Entdeckungsreise zur Schwesterinsel, Ko Lanta Noi, machen. Diese ist touristisch unerschlossen, bietet sich aber für einen Tagesausflug an und man kann dort, dank ruhiger Atmosphäre, bestens ausspannen.

Koh Phi Phi

Ko Phi Phi ist eine wahre Berühmtheit unter den Inseln Krabis. Aus Ko Phi Phi Le und Ko Phi Phi Don bestehend, hat die Insel vor Thailand so einiges zu bieten. Am Viewpoint Ko Phi Phis offenbart sich einem eine einzigartige Aussicht auf die Insel. Mit wunderschönen Stränden, einem einzigartigen Korallenriff und satt grüner Dschungellandschaft ist Koh Phi Phi ein wahres Paradies. Vor allem Partybegeisterte finden sich in den verschiedenen Bars und Clubs wieder. Auf Koh Phi Phi finden auch kleinere Full Moon Partys statt. Bei Touristen ist die Insel eine der beliebtesten ganz Thailands, was nicht nur Vorteile für das schöne Fleckchen Erde hat. Einige Strände sind touristisch sehr überlaufen und oftmals wird Müll an den Stränden einfach liegen gelassen. Nichtsdestotrotz ist Ko Phi Phi immer noch ein wahrer Hingucker und wer sich von Touristenmassen nicht stören lässt und Wert auf den Erhalt der Insel legt, der sollte einen Ausflug dorthin fest einplanen.

Koh Jum

Mit Ko Jum versteckt sich in der Provinz Krabi ein wahrer Schatz unter den Inseln. Ko Jum ist größtenteils noch naturbelassen und strahlt paradiesische Schönheit und echtes thailändisches Flair aus. Die Insel der Krabben ist nur wenig vom Tourismus befallen und hat schon so einige Besucher, die sich in die ruhige Insel verliebt haben, wiederkehren lassen. Für Entspannungssuchende ist Koh Jum definitiv die richtige Insel, um Kraft zu tanken.

Koh Ngai

Die 5 qkm große Insel Ko Ngai ist besonders bekannt für ihre Unterwasserwelt, welche als wahres Taucherparadies gilt. Wer reinen Strandurlaub bevorzugt, wird sich auf Koh Ngai wohlfühlen. Zur Abwechslung kann man hier auch den Dschungel erkunden. Verschiedene Unterkünfte auf der Insel ermöglichen es, auf Koh Ngai länger zu verweilen. Allerdings ist die Insel touristisch sehr beliebt und vom Massentourismus nicht verschont. Daher liegt an den Stränden teilweise viel Müll.

Koh Poda

Auf Ko Poda liegt einer der vielen schönen Strände Thailands. Eine wahre Besonderheit sind die Affen, welche sich dort einfach am Strand unter den Menschen tummeln. Mit Longtail-Booten kann man von Koh Poda aus auch mehrere kleine Inseln erreichen. Doch die paradiesische Insel allein lädt nur so zum Verweilen ein, dass es oftmals schwerfällt diese überhaupt zu verlassen. Mit ihrem Robinson Crusoe Flair lädt die Insel einfach nur so zum Träumen ein. Koh Poda ist genau der richtige Ort für die, die das Insel-Feeling schon immer mal hautnah miterleben möchten.

Über die Strände

Krabi eignet sich hervorragend für einen Strandurlaub und die Strände der Provinz zählen zu den schönsten in ganz Thailand. Sie präsentieren sich mit weißem Sand, türkisfarbenem Wasser und bieten für viele Touristen ein einmaliges Urlaubserlebnis. Ob auf dem Festland der Provinz oder auf den umliegenden Inseln, hier sind Traumstrände keine Seltenheit und reihen sich in einmalige Naturkulissen zwischen grün bewachsenen Kalksteinfelsen ein.

Der Ao Nang Beach in Ao Nang ist ein sehr lebendiger Strand, an welchem man sich trotzdem bestens erholen kann. Die Longtail-Boote am Strand sind schön anzusehen, liefern allerdings auch eine gewisse Geräuschkulisse, die nicht jeder ungestört hinnimmt. Die Strandpromenade selbst, hat mit Geschäften, Restaurants und weiteren Angeboten alles zu bieten, was das Urlauberherz begehrt. Der Nopparat Thara Beach ist mit seinem seichten Einstieg ins Wasser sehr beliebt bei Familien mit Kindern. An einem Nationalpark gelegen ist die Umgebung sehr grün und der Strand selbst von Pinien umgeben. Erholungssuchende sind am Nopparat Thara Beach bestens aufgehoben. Der beliebte Railay Beach in Railay ist in einen westlichen und einen östlichen Abschnitt eingeteilt. Der Westen des Strandes ist von einzigartiger Idylle ausgezeichnet. Der Ostabschnitt mit seinen Felsen ist besonders bei Kletterern beliebt.

Vor allem die Inseln rund um Krabi können mit ihren paradiesischen Stränden überzeugen. Auf Ko Phi Phi beispielsweise liegt der Lo Dalam Beach. Hier findet jeden Abend Party statt und das Badevolk feiert ausgelassen. Tagsüber lässt sich am Strand gut entspannen und Kraft tanken bevor abends wieder die Party steigt.

Krabis Strände haben allerdings auch noch eine andere Seite. Der Maya Beach in Ko Phi Phi ist das beste Beispiel dafür. Als wahre Berühmtheit Krabis zieht die Bucht täglich tausende Touristen an. Denn sie war einst Drehort des Hollywood Streifens „The Beach". Das lassen sich Besucher der Insel nicht entgehen und strömen zahlreich mit ihren Kameras auf die Insel, um den berühmten Schauplatz am Maya Bay zu besichtigen und von allen Seiten zu fotografieren. Dadurch musste die Bucht leider schon viel von ihrer natürlichen Schönheit einbüßen. Trotzdem findet man in der einzigartigen Provinz auch noch viele nahezu unbefleckte Strände, an welchen sich Thailand noch von seiner ursprünglichen Seite zeigt

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Weitläufige Idylle mit tollen Strandbars"

Beach Score

"Lebendig, vielseitig und zu Recht beliebt"

Beach Score

"Für Strandläufer, die es idyllisch und lebendig mögen"

Beach Score

"Zu Recht das beliebteste Ausflugsziel von Krabi"

Beach Score

"Für Reiter und Ruhesuchende"

Beach Score

"Railays Strand zum Feiern und Relaxen"

Beach Score

"Idylle, Ruhe und Luxus am Hangover-Strand"

Beach Score

"Paradiesische Bucht, nicht nur für Luxusurlauber"

Beach Score

"Oase der Ruhe"

Beach Score

"Eine Trauminsel wie aus dem Bilderbuch"

Beach Score

"Der Traumstrand der Rock-Climber"

Beach Score

"In Ruhe baden, sonnen und genießen"

Beach Score

"Wallfahrtsort für Sonnenanbeter mit und ohne Kinderwunsch"

Beach Score

"Auch in der Hauptsaison ein ruhiger Ort zum Entspannen"

Beach Score

"Trauminsel mit Karibikflair"

Beach Score

"Viel Potenzial, aber leider recht verwahrlost"