Strand-Karte map-icon

Playa de Palma und Arenal Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Playa de Palma und Arenal - Urlaub am Ballermann

In der Bucht von Palma schlägt das Herz des Massentourismus auf Mallorca. An keinem anderen Ort der Insel drängen sich ähnlich viele Hotels wie an diesem Küstenstreifen. Die Dichte an Ferienunterkünften gehört zu den höchsten im gesamten Mittelmeerraum. Zwar reicht die Bebauung, die nahezu ausschließlich auf den Tourismus ausgerichtet ist, vom Strand aus nur wenige Straßenblocks ins Inselinnere, dafür zieht sie sich fast nahtlos über die gesamte Länge des breiten Sandstreifens. In den 1990er-Jahren entwickelte sich der Küstenstreifen zwischen Palma und Arenal immer mehr zur Hochburg trink- und feierfreudiger Touristen aus Deutschland. Kleine Lokale wie der Bierkönig verwandelten sich in riesige Party-Hotspots, dazu entstanden mit der Schinken- und der Bierstraße ganze Feiermeilen für deutsche Urlauber. Bis heute haftet der Bucht von Palma der Ruf des Vergnügungsparks für Partyfreunde aus Deutschland an. Eine Mischung aus Karneval und Oktoberfest, eingängigen Schlager-Hits und Eimersaufen haben über Jahre hinweg eine bizarre Blüte der deutschen Kultur hervorgebracht, die sich hartnäckig als Sinnbild für den Mallorca-Tourismus hält.

Urlaub in Playa de Palma und Arenal

Playa de Palma, im Katalanischen als Platja de Palma bezeichnet, schließt östlich an die Inselhauptstadt an und ist Teil einer fast durchgehend bebauten und massentouristisch erschlossenen Gegend, die vom Ferienort Magaluf im Westen bis zur Bettenburgen-Stadt Arenal im Osten reicht. Je nach Sichtweise erstreckt sich der Strand viereinhalb bis sechs Kilometer am nördlichen Ufer der Badia de Palma. Denn es kursieren mehrere Varianten, wie die einzelnen Abschnitte bezeichnet werden, die im Wesentlichen Playa de Palma und Playa Arenal umfassen. Ganz pragmatisch sind da die Urlauber aus Deutschland, die dem Strand vor Jahren seinen Kultnamen Ballermann gegeben haben. Hoteliers hieven mittlerweile ihre renovierungsbedürftigen Unterkünfte mit Komfort und hochwertiger Ausstattung in höhere Sternekategorien. Auch die Gastronomie in der Bucht von Palma hat längst mehr zu bieten als schlichte Strandkioske, an denen Currywurst, Döner und Dosenbier über die Theken wandern. Liebevoll gestaltete Restaurants und Cafés halten Einzug, sie bieten hochwertige Speisen in modernem Ambiente.

Klima, Wetterlage, beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für deinen Urlaub am Playa de Palma oder Arenal sind die Monate Juni bis September - denn vermutlich willst du deine Zeit am liebsten am Strand verbringen. Bei Maximaltemperaturen von 31°C und Minimaltemperaturen von etwa 20°C kannst du dies in Playa de Palma und Arenal getrost tun und sogar regelrecht zelebrieren. Mit einer Wassertemperatur von mindestens 20°C kann das Schwimmen an Mallorcas beliebtesten Strand der Deutschen nur Spaß machen. Für Sonnenanbeter: Von Mai bis August kommst du mit satten 10 Sonnenstunden täglich voll auf deine Kosten - und kriegst garantiert auch den gewünschten Teint. Regen? Nahezu keine Chance in den Monaten Juni bis August. In den gesamten 3 Monaten regnet es zusammengerechnet maximal an 6 Tagen.

Playa de Palmas und Arenals schönste Seite

Gerade am Playa de Palma und Arenal ist das Wort "schöne Seite" ganz stark Definitionssache. Wer Party am Strand schön findet, für den ist vor allem in der Hochsaison im Sommer bestens gesorgt. Hotels locken mit All-Inclusive Angeboten, teilweise mit der Option, die Partynacht gleich dazu zu buchen, während zahlreiche Clubs und Bars Cocktails und Drinks zu Rekordpreisen ausschütten. Die Stimmung brodelt und das die ganze Nacht. Wer keine Lust auf diesen Trubel hat (oder einfach zu verkatert ist), kann wahlweise eine Katamaran- oder Segeltour buchen und die Party aus einer sicheren Distanz beobachten, entspannt auf dem Meer dümpeln oder Schnorcheln gehen. Wem das immer noch zu nah ist, kann in Arenal den Wasserpark Aqualand besuchen und ist so in einer völlig anderen Atmosphäre. Aqualand bietet ein spannendes Angebot von Wasserspaß an und Wasserrutschen, die den Spaßfaktor und den Nervenkitzel einer Achterbahn mit sich bringen.

Die schönsten Strände von Playa de Palma

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fielen die Dünen und dichter Wald, die den Strand Playa de Palmas und Arenals vormals umgeben hatten, nach und nach dem Beton zum Opfer. Es entstand allmählich eine Silhouette aus großen Hotels, um immer größer werdenden Touristenscharen vom europäischen Kontinent einen Platz an der Sonne zu bieten. In den 1960er-Jahren erreichte der Bauboom seinen Höhepunkt, in dieser Zeit entstanden die meisten Ferienunterkünfte. Während Hoteliers, Gastronomen und Händler die Bucht von Palma fit für den Massentourismus machten, sorgte die Natur allerdings für Probleme: Das Meer nagte am Strand und ließ immer größere Teile der Sandfläche verschwinden. Im Winter 1989 blieb von den Dünen fast nichts mehr übrig, die Mallorquiner mussten handeln. In einer spektakulären Aktion wurde der Strand mit etwa 400.000 Tonnen Sand aufgeschüttet. Das machte Playa de Palma zum längsten Strand Mallorcas.

Die Strände Playa de Palma und Playa S'Arenal durchlaufen zweifelsohne eine Phase des Umbruchs, dennoch ist die Party hier alles andere als vorbei. Großraumdiscos wie der Megapark und das Oberbayern ziehen junge Deutsche nach wie vor zu tausenden an, sie sind für manch einen Urlauber wichtiger als der Strand selbst. Daneben entspannen nur wenige Meter weiter Familien in der Sonne. Denn der weiche, seicht ins Wasser abfallende Strand mit zahlreichen Wassersportangeboten, vielfältiger Gastronomie und Hotelbetrieben, die verschiedenen Geschmäckern gerecht werden, hat für alle Altersgruppen viel zu bieten. Genau diese Abwechslung macht die Bucht von Palma heute aus.

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Malle ist nur einmal im Jahr!"

Beach Score

"Palmenstrand vor Bettenburgen"