Strand-Karte map-icon

Ostfriesische Inseln Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Ostfriesische Inseln

Vor der Nordseeküste Niedersachsens reihen sich die Ostfriesischen Inseln aneinander wie Perlen auf einer Schnur. Schier endlose Sandstrände, die frische Nordseeluft und das einzigartige Wattenmeer machen die Ostfriesischen Inseln zu etwas ganz Besonderem. Die Inselgruppe besteht aus 12 Inseln, wovon aber nur sieben bewohnt sind:

  • Borkum
  • Juist
  • Norderney
  • Baltrum
  • Langeoog
  • Spiekeroog
  • Wangerooge

Die fünf unbewohnten Inseln sind Heimat zahlreicher Seevögel und stehen deshalb unter besonderem Schutz. Die Ostfriesischen Inseln erstrecken sich über 90 km von West nach Ost und liegen zwischen 3,5 und 20 km vom ostfriesischen Festland entfernt. Etwa 17.500 Einwohner wohnen auf den Inseln, die meisten von ihnen auf Norderney und Borkum.

Die sieben Nordseeinseln sind ein beliebtes Ziel für einen Urlaub am Meer. Immer mehr Reisende verbringen ihren Strandurlaub auf einer Ostfriesischen Insel, sei es im Ferienhaus, in der Ferienwohnung oder im Hotel. Auf den Ostfriesischen Inseln gibt es Unterkünfte für jeden Geschmack und Geldbeutel. Dabei eignen sich viele Unterkünfte auch für einen Urlaub mit Hund.

Sehenswürdigkeiten Ostfriesische Inseln

Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Zwischen den Ostfriesischen Inseln und dem Festland befindet sich der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Die Fläche des Wattenmeers ist dabei größer als die der Inseln. Bei Ebbe kann man nicht nur in die interessante Welt des Wattenmeers eintauchen, sondern auch vom Festland aus zu den Inseln Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog wattwandern.

Leuchttürme

Leuchttürme gehören zur Nordsee wie der Sand an den Strand. So auch auf den Ostfriesischen Inseln. Die Leuchttürme weisen Seefahrern nicht nur den Weg, sondern trotzen seit Jahren schon Wind und Wellen. Auf den Ostfriesischen Inseln gibt es neben neueren Leuchttürmen, wie den 1969 erbauten Neuen Leuchtturm auf Wangerooge auch alte Leuchtfeuer aus dem 17. Jahrhundert zu bestaunen. Der Wangerooge Westturm wurde 1602 fertig gestellt und war bis zum Jahr 1630 im Einsatz. Heute befindet sich hier eine Jugendherbe. Egal, ob modern oder vor mehreren hundert Jahren erbaut – die Leuchttürme auf den Ostfriesischen Inseln sind nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch ein Ausflugsziel für die ganze Familie.

Kirchen

Auf den Ostfriesischen Inseln findet man viele kleine Kirchen. Die älteste erhaltene Kirche der Inselkette ist die Alte Insel-Kirche auf Spiekeroog, welche 1696 erbaut wurde und auch heute noch Besucher fasziniert. Die Kirche ist, wie die meisten Kirchen auf den Ostfriesischen Inseln, nicht besonders groß, aber dennoch beeindruckt sie mit Charme und strahlt Idylle aus.

Inselbahnen

Da auf den meisten Ostfriesischen Inseln Autos nicht erlaubt sind, bringen Pferdekutschen und Inselbahnen die Urlauber von A nach B. Die Inselbahn auf Wangerooge ist eine Schmalspurbahn, welche durch Salzwiesen führt. Hier muss der Zug manchmal sogar durch das Wasser der Nordseefluten fahren. Die Borkumer Inselbahn beeindruckt mit ihrem nostalgischen Aussehen. Mit einer Spurweite von 900 mm ist die Inselbahn eine Hauptattraktion der Ostfriesischen Inseln. Auch Langegoog hat eine 2,5 km lange Inselbahn, welche den Ortskern mit dem Fährhafen verbindet. Auf Spiekeroog hingegen befördert eine Pferdebahn seit 1885 Urlauber vom Ortskern zum Strand.

Beste Reisezeit Ostfriesische Inseln

Stürmische Nordseewinde, eine hohe Luftfeuchtigkeit und die jod- und salzhaltige Luft mit ihrer heilsamen Wirkung prägen das Klima auf den Ostfriesischen Inseln. Die beste Reisezeit für einen Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln sind die Monate Mai bis September. Der wärmste Monat ist der August mit Durchschnittstemperaturen um die 20°C, bei guter Wetterlage sind aber auch Temperaturen um die 28°C möglich. Die Monate Juli und August eignen sich mit einer Wassertemperatur von 18-20°C bestens für einen Strandurlaub an der Nordsee. Doch auch im Winter kann man auf den Ostfriesischen Inseln einen erholsamen Urlaub verbringen. Dick eingepackt laden lange Spaziergängen am Strand dazu ein den Alltagsstress hinter sich zu lassen und neue Kraft zu tanken. Die Winter sind dabei sehr mild, nur sehr selten sinkt die Temperatur unter den Gefrierpunkt.

Aktivitäten

Vom Festland auf die Inseln wattwandern

Zwischen dem Festland und den Inseln befindet sich das Wattenmeer. Die ausgedehnten Wattbereiche nehmen eine größere Fläche ein, als die Ostfriesischen Inseln selbst und eignen sich bestens für eine Wattwanderung. Von Neßmersiel, Neuharlingersiel und Harlesiel aus kann man zu den Inseln Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog wattwandern. Wattwanderungen nach Juist und Wangerooge hingegen sind verboten und auch zu Borkum besteht keine Wattwanderverbindung.

Entspannen

Die kleinen Ostfriesischen Inseln sind ein beliebtes Erholungs- und Kurziel. Nicht nur die frische Nordseeluft lädt zum tiefen durchatmen ein, auch die zahlreichen Wellnesstempel und die schier endlosen Strände laden zum Entspannen ein.

Radfahren

Da Autos auf den meisten Ostfriesischen Inseln verboten sind, bietet es sich an mit dem Rad die Inseln zu erkunden. Die Inseln verfügen über gut ausgebaute Radwege. Also einfach ein Fahrrad ausleihen und zusammen mit der ganzen Familie die Insel erkunden!

Urlaubsorte & Regionen

Borkum

Mit knapp 31 km² Fläche ist Borkum die größte der Ostfriesischen Inseln. Borkum liegt etwa 10 km vor der niederländischen Küste und bis zur ostfriesischen Küste sind es sogar 20 km. Urlauber auf Borkum können sich auf eine reine Nordseeluft freuen und aufatmen. Aufgrund der klimatischen Verhältnisse ist Borkum auch ein beliebtes Erholungs- und Kurziel. Das Nordseeheilbad Borkum verfügt über zahlreiche Kureinrichtungen. Neben einer frischen Luft hat Borkum auch viel Natur zu bieten, etwa 92 Prozent der Inselfläche gehören zum Nationalpark.

Juist

Die längste der Ostfriesischen Inseln ist Juist. Ganz 17 km misst die Insel, dabei ist sie zwischen 500 und 900 m breit. Obwohl Juist gerade einmal acht Kilometer vom Festland entfernt ist, dauert die Überfahrt von Norddeich aus mindestens 90 min, manchmal sogar noch länger. Kein Wunder also, dass sich viele Urlauber für den schnelleren Weg entscheiden und von Norddeich nach Juist fliegen. Die Flugdauer beträgt nur fünf Minuten. Etwa 33.000 Starts und Landungen werden auf dem kleinen Flughafen von Juist pro Jahr gezählt, damit liegt der kleine Flugplatz auf Platz zwei in Niedersachsen, hinter Hannover-Langenhagen. Auf der 17 Hektar großen Insel sind Autos verboten. Die Pferdedroschke ersetzt das Taxi. Juist ist für eine wunderschöne Natur bekannt und bietet mitunter die schönsten Strände in Ostfriesland.

Norderney

Mit 5.900 Einwohnern ist Norderney die bevölkerungsreichste Insel der Inselkette. Norderney ist die Partyinsel unter den Ostfriesischen Inseln. Über das Jahr verteilt finden zahlreiche Events und Veranstaltungen statt. Die Partyinsel der besonderen Art besticht durch urige Kneipen, rustikalen Biergärten und schicken Bars, welche bis in die Morgenstunden geöffnet haben. Zu den bekanntesten Adressen gehören die runde Milchbar mit ihrem 270 Grad Panoramablick auf die Nordsee und die Disco Beachclub, welche für Jung und Alt einen Musikmix aus aktuellen Hits und bekannten Oldies spielt. Doch Norderney ist nicht nur für Party bekannt. Rauer Wind und hohe Wellen machen die wunderschönen Strände von Norderney zu einem echten Hotspot für Surfer. Im neuen bade:haus hingegen steht Erholung ganz oben auf der Liste. In dem Wellnesstempel der Extraklasse kann man Abschalten und neue Kraft tanken.

Baltrum

Im Gegensatz zu Norderney geht es auf Baltrum sehr ruhig zur Sache. Autos sind auf der Nordseeinsel nicht erlaubt und allgemein ist hier alles etwas kleiner. Straßennamen gibt es auf Baltrum nicht, sondern nur Hausnummern und sogar die 1862 erbaute Inselkirche ist von Innen nicht viel größer als eine Garage. Auf Baltrum leben gerade einmal 600 Menschen. Dafür aber umso mehr Lachmöwen, denn die Insel beheimatet die größte Lachmövenkolonie Deutschlands. Wer auf der Suche nach Ruhe ist und abschalten möchte, der ist auf Baltrum genau richtig!

Langeoog

Ein Urlaub auf Langeoog verspricht Ruhe, Entspannung, aber auch Spaß und Sport. Der 14 km lange Sandstrand und die einmalige Dünenlandschaft machen Langeoog zu einem echten Naturparadies. Das autofreie Eiland mit seinen 1.800 Einwohnern ist auch als Fahrradinsel bekannt. Überall kann man sich Fahrräder ausleihen, um die 20 km² große Insel zu erkunden. Neben dem Nordseeklima gehören die Aussichtsdüne Melkhörn, die Teestube am Hafen und die 1,5 km lange Höhenpromenade zu den Highlights der Insel.

Spiekeroog

Die Insel Spiekeroog gehört zu den idyllischsten der Ostfriesischen Inseln. Gerade einmal 770 Menschen wohnen auf dem kleinen Eiland, welches über eine Fährverbindung mit dem Sielhafen Neuharlingersiel verbunden ist. Der idyllische Inselort ist ein Pol der Ruhe. Die kleine Inselkirche mit den grün-weißen Vorbauten ist ein bekanntes Fotomotiv. Auch die katholische Kirche St. Peter, welche sich auf einer Düne befindet, wird im Urlaub auf Spiekeroog gerne abgelichtet. Das besondere an der 1970 geweihten Kirche ist ihre Form einer Pyramide. Vom weiten sieht die Kirche aus wie ein Indianerzelt im XXL Format. Der feine Sandstrand von Spiekeroog befindet sich etwa einen Kilometer vom Inselort entfernt.

Wangerooge

Die östlichste der Ostfriesischen Inseln ist Wangerooge. Das kleine autofreie Eiland ist nicht einmal 5 km² groß und zählt 1.300 Einwohner. Von Harlesiel aus verkehren täglich mehrere Fähren und sogar einen kleinen Flughafen gibt es auf Wangerooge. Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehören der alte Leuchtturm, der Westturm und das legendäre Café Pudding. Von hier aus kann man große Schiffe auf ihrem Weg nach Wilhelmshaven oder Hamburg beobachten.

Reisetipps Ostfriesische Inseln

  • Fährverkehr: Die Ostfriesischen Inseln sind vom Festland aus mit der Fähre zu erreichen. Je nach Route sind die Fährzeiten abhängig von den Gezeiten und daher jeden Tag unterschiedlich. Trotz der scheinbar kurzen Distanz, dauert die Fahrt mit der Fähre recht lang.
  • Auf die Inseln fliegen: Wer sich die lange Fahrt mit der Fähre ersparen möchte, der kann auf die Inseln fliegen. Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog und Wangerooge verfügen über einen kleinen Flugplatz. Lediglich Spiekeroog hat keinen eignen Flugplatz. Die Flugdauer vom Norddeicher Flugplatz aus beträgt gerade einmal 5 min.
  • Autofreie Inseln: Die meisten der Ostfriesischen Inseln sind autofrei. Reisende müssen deswegen schauen, wo sie ihr Auto am Festland unterbringen. Wir empfehlen daher mit dem Zug anzureisen.
  • Kurtaxe: Auf den Ostfriesischen Inseln wird für jeden Urlaubstag eine Kurtaxe erhoben.
  • Gezeiten: Wer auf die Ostfriesischen Inseln wattwandern möchte, der muss unbedingt wissen, wann die Flut wieder kommt, da es sonst sehr gefährlich werden kann. 

Über die Strände

Die Strände auf den Ostfriesischen Inseln sind so vielfältig, wie die Inseln selbst. Von gut ausgebauten Strandabschnitten mit Strandkörben und gastronomischen Angebot bis zur naturbelassenen Strandschönheit inmitten von Dünen ist alles dabei. Egal, ob für die ganze Familie, FKKler, Urlauber mit Hund oder Wassersportler – an den Stränden der Ostfriesischen Inseln ist für jeden etwas dabei.

Sand und Dünen soweit das Auge reicht

Die Strände auf den Ostfriesischen Inseln haben eins gemein: sie sind schier endlos. Die Strände der Inselkette erstrecken sich über mehrere Kilometer, sind bis zu 100 m breit und bieten für jeden Strandtyp genau das Richtige. Einer der längsten Strände befindet sich dabei auf Juist. 17 km feiner Sand warten darauf entdeckt zu werden, nicht umsonst wird Juist auch die schönste Sandbank der Welt bezeichnet. Dazu kommen noch atemberaubende Dünenlandschaften, wie auf Norderney oder Spiekeroog und Natur pur – die Strände auf den Ostfriesischen Inseln sind ein Juwel für Naturliebhaber!

FKK-Strände auf den Ostfriesischen Inseln

Wer im Strandurlaub am liebsten auf seine Badehose verzichtet, ist auf den Ostfriesischen Inseln genau richtig. Auf fünf der sieben Inseln gibt es ausgewiesene FKK-Strände, diese sind:

  • Borkum
  • Juist
  • Norderney
  • Baltrum
  • Langeoog

Auf diesen fünf Inseln kann man an den FKK-Stränden ungestört nackt baden und an der nahtlosen Bräune feilen. Lediglich auf Spiekeroog und Wangerooge findet man keine FKK-Strände.

Wassersportstrände auf den Ostfriesischen Inseln

Die raue Nordsee sorgt nicht nur für ein heilsames Klima, sondern auch für richtig gute Surfbedingungen. Die Seeseite der Inseln lockt dabei mit wechselnden Bedingungen, welche sich je nach Windrichtung und Wellengang sowohl für Anfänger, als auch für Profis eignen. Surfschulen und Equipment findet man auf jeder der sieben Ostfriesischen Inseln. Allgemein ist aber zu beachten, dass das Surfen im Wattenmeer nicht gestattet ist.

Hundestrände auf den Ostfriesischen Inseln

Die Ostfriesischen Inseln eignen sich bestens für einen Urlaub mit Hund am Meer. Auf jeder der sieben Inseln gibt es ausgewiesene Hundestrände. Juist liegt dabei in puncto Hundefreundlichkeit ganz weit vorne. Die kleine Insel verfügt über zwei Hundestrände und einen Auslaufplatz im Ostdorf, wo Hunde ohne Leine frei laufen dürfen. Doch auch die anderen Inseln Borkum, Norderney, Baltrum, Lageoog, Spiekeroog und Wangerooge überzeugen mit mehreren Hundestränden und bieten viele Auslaufmöglichkeiten. 

Urlaub mit Hund

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Abwechslungsreicher Strand in Laufnähe zum Zentrum"

Beach Score

"Feiner und traumhaft weißer Sand"

Beach Score

"Von Adrenalin bis Entspannung"

Beach Score

"Großes Angebot für Familien und Kinder"

Beach Score

"Freikörperkultur und Panoramasauna"

Beach Score

"Halb FKK halb Textil"

Beach Score

"Der Hauptstrand im Zentrum Borkums"

Beach Score

"Ein Strand für Einheimische mit Sportangebot"

Beach Score

"Viel Platz für Spiel und Sport am Strand"

Beach Score

"Feinster Sand in verträumten Dünen"