Strand-Karte map-icon

Australien Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Australien – Unvergessliche Erlebnisse im Land der Koalas

Australien ist der sechstgrößte Staat der Erde und befindet sich auf der Südhalbkugel zwischen Indonesien und Neuseeland. Der Kontinent ist vollständig vom Pazifischen und Indischen Ozean umgeben und ein Land der Extreme. Auf der Suche nach dem großen Abenteuer zieht es jährlich Millionen Besucher nach Down Under.

Etwa 10% aller internationalen Besucher sind Backpacker, wovon 90% zwischen 18 und 30 Jahre alt sind. Viele Junge Leute nehmen sich nach dem Schulabschluss ein Jahr Auszeit und nehmen am Work and Holiday Programm teil, welches den kulturellen Austausch zwischen teilnehmenden Ländern fördern soll. Junge Leute aus diesen Ländern (unter anderem Deutschland) können ein Working Holiday Visum beantragen und so für längere Zeit durch Australien reisen und arbeiten. Australien ist für viele das Work and Travel Land schlechthin, denn hier ist individuelles Reisen so einfach, sicher und dennoch abwechslungsreich, wie sonst kaum irgendwo. Die meisten Backpacker beginnen ihr Reiseabenteuer in Sydney, Perth oder Melbourne.

Sehenswürdigkeiten in Australien

Aufgrund von Australiens Größe muss man sich vorab gut überlegen, was man sich bei einer Reise nach Down Under anschauen möchte. Es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten, sodass bei einem Urlaub in Australien mit Sicherheit jeder auf seine Kosten kommt. Tropische Wälder, eine außergewöhnliche Tierwelt, Wüsten, Weiten, bekannte Metropolen und atemberaubende Küsten – wie soll man sich da entscheiden? Auf der Suche nach den besten Sehenswürdigkeiten stößt man immer wieder auf drei Dinge, die man laut Kenner unbedingt gesehen haben muss:

Den Uluru / Ayers Rock

Der Berg Uluru, der auch als Ayers Rock bekannt ist, erhebt sich ca. 350 m über der sonst flachen zentralaustralischen Wüste und ist bei vielen Touristen ein beliebtes Fotomotiv. Je nach Sonnenstand und Bewölkung erscheint der Uluru in den unterschiedlichsten Farben – von braungrau bis kräftig rot.

Die Oper von Sydney

Sydney begeistert mit Multi-Kulti Flair und einer bekannten Skyline. Die Harbour Bridge, der Sydney Tower, das weltgrößte Aquarium und natürlich die weltbekannte Oper von Sydney machen die heimliche Hauptstadt Australiens zu einem beliebten Reiseziel.

Das Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef ist bei Tauchern auf der ganzen Welt bekannt. An der Australischen Ostküste erstreckt sich das weltweit größte Korallenriff vom 10. bis zum 24. südlichen Breitengrad. Seit 1981 gehört es zum UNESCO Weltnaturerbe, denn die Artenvielfalt ist hier so hoch wie sonst nirgends: Über 400 Korallen-, 1500 Fisch-, 1500 Schwamm-, 5000 Weichtier-, 800 Stachelhäuter- und 500 Seetangarten sind hier heimisch. Außerdem sieht man hier regelmäßig sechs der sieben Meeresschildkrötenarten, Seekühe und verschiedene Wale und Haie.

Beste Reisezeit Australien

Aufgrund der Größe des Kontinents unterscheidet sich das Kima von Region zu Region. Während es im Süden Australiens ein gemäßigtes Klima mit vier Jahreszeiten gibt, kennt man im tropischen Norden eine Regen- und eine Trockenzeit. In der wärmeren Jahreszeit von November bis April herrscht im Norden Regenzeit, während der Süden keine Niederschläge verzeichnet. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Sommer schwanken zwischen 22°C auf Tasmanien und 35°C im Northern Territory.

Von Mai bis Oktober ist die kältere Jahreszeit in Australien mit einer Trockenzeit im Norden und mehr Niederschlag im Süden. Obwohl diese Zeit quasi der Winter ist, kann man an der Nordküste in Darwin mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 30°C rechnen und auch in Queensland sind Temperaturen bis 20°C üblich. In Südaustralien und Tasmanien, aber auch in Sydney und Melbourne sinkt das Thermometer nur selten unter 10°C im Winter. In höheren Lagen und in der Hauptstadt Canberra sind im Juli manchmal Temperaturen um den Gefrierpunkt möglich.

Bei so einer klimatischen Vielfalt ist es schwierig eine optimale Reisezeit für Australien zu definieren. Allgemein ist Australien ganzjährig eine Reise wert, wobei im Süden die Monate März, April, September, Oktober und November zu empfehlen sind. Den Norden schaut man sich am besten zwischen Mai und September an und eine Reise nach Tasmanien plant man lieber zwischen Oktober und März.

Aktivitäten

Wer kennt das nicht? Ein Kumpel reist nach Australien, kehrt zurück und es stellt sich raus, dass er in seinem Urlaub so ziemlich alles gemacht hat, was die Wörter Adrenalin, Höhe und Extrem beinhaltet. Kein Wunder:  Australien ist das Land der abgefahrenen Sportarten und Erlebnisse. Und meistens haben auch Höhen damit zu tun. Springen, fliegen, schwimmen, rennen, gleiten – in Australien gibt es mehr Aktivitäten, als wir aufzählen können. Aber eines ist sicher: Langweilig wird’s bestimmt nicht!

Fallschirmspringen und Bungee-Jumping

Ein Sprung aus 1.000 Meter Höhe ins Nichts – eines ist sicher: Beim Fallschirmspringen kannst du Australiens Outback mit einer einmaligen Aussicht genießen. Es sei denn, du bist zu beschäftigt mit Schreien. Falls du das Ganze alleine nicht durchstehst: Es gibt auch Partnersprünge. Bungee-Jumping, also ein Schritt in die Leere mit einer Schnüre um die Beine gewickelt, scheint da doch gleich viel angenehmer, oder? In Queenstown kannst du einen Bungee-Jump aus über 130 m Höhe erleben.

Rock-Climbing und Paragliding

Die Küste Australiens lädt ein zum Klettern, Bouldern und Free-Climbing. Besonders Spaß macht’s im Südosten und im Osten Australiens, denn die Region ist für ihre herausragenden Kletterspots bekannt. Wer noch höher hinaus will, sollte eines der zahlreichen Praragliding-Angebote nutzen und den Ausblick beim Gleitflug über das australische Outback von ganz Oben genießen.

Surfen, Tauchen, Rafting

Erverybody’s gone surfing - In Australien, dem Mekka der Surfspots, stimmt das in jedem Fall. Wer nicht wenigstens einmal die Wellen besiegt hat, braucht gar nicht erst nach Hause kommen. Ansonsten gibt’s auch unter Wasser eine vielartige Tierwelt zu entdecken – unter anderem Wale, Delfine und Mantarochen. Wer auch Mal Süß- statt Salzwasser schlucken will, kann eine der vielen Wildwassertouren über die reißenden Bäche und Flüsse Australiens mit einem Kajak unternehmen, zum Beispiel im Regenwald bei Cairns. 

Regionen und Orte

Die Besucherzahlen in Australien steigen seit Jahren an. Während Ende der 1980er gerade mal 1,7 Millionen Reisende Australien besuchten, wurden 2014 schon 6,7 Millionen internationale Besucher verzeichnet. Die meisten Urlauber planen eine Reise nach Down Under um die traumhaften Strände, das Great Barrier Reef und sehenswerte Städte zu entdecken. Australien mit der Hauptstadt Canberra dehnt sich über 7.686.850 km² aus und ist in sechs Staaten und zwei Territorien gegliedert:

  • Western Australia im Westen. Die Hauptstadt der Region ist Perth.
  • Northern Territory, mit der Hauptstadt Darwin.
  • South Australia mit der Regionshauptstadt Adelaide.
  • Queensland mit der Hauptstadt Brisbane und den bekannten Großstädten Cairns und Townsville.
  • New South Wales mit der Hauptstadt Sydney.
  • Australian Capital Territory, Die Hauptstadt der Territoriums ist die Landeshauptstadt Canberra.
  • Victoria mit der Hauptstadt Melbourne.
  • Die Insel Tasmanien.

Die einzelnen Regionen könnten unterschiedlicher nicht sein. Tropische Regenwälder, Wüstenlandschaften, Steilküsten, bekannte Städte, traumhafte Sandstrände und eine atemberaubende Unterwasserwelt machen den Kontinent zu einem echten Highlight für Aktivurlauber und Badegäste. Trotz der enormen Größe des Landes, gibt es in Australien gerade einmal 21,5 Millionen Einwohner. Die meisten davon wohnen im Osten, Süden und Südwesten an den Küsten, denn hier ist das Klima angenehmer und nicht so extrem heiß und trocken wie in anderen Teilen Australiens. 

Reisetipps Australien

  • Sprache: In Australien wird Englisch gesprochen.
  • Währung: Gezahlt wird in Australischen Dollar.
  • Visum: Vor(!) der Einreise muss ein elektronisches Visum online beantragt werden (eVisitor-Visum). Dieses ist kostenlos und berechtigt dich zu einem Aufenthalt von 3 Monaten.
  • Flughäfen: Australien besitzt ca. 480 Flughäfen. Die größten Flughäfen Australiens befinden sich in den Städten Sydney, Brisbane, Melbourne, Perth, Adelaide, Cairns und Darwin.
  • Mobilität: Ein Schienennetz ist in Australien kaum vorhanden und Zugfahren ist teuer. Die bessere Wahl ist Busfahren. Gut ausgebaute Buslinien vernetzen das ganze Land. Autofahren ist ebenso populär. Viele Touristen mieten oder kaufen sich ein Auto und verkaufen es wieder an andere Touristen am Ende des Aufenthalts. Hier gilt zu beachten: In Australien herrscht Linksverkehr, also fahr vorsichtig und umsichtig.
  • Sicherheit: Australien gilt als sicheres Land. Dennoch kommen auch hier Übergriffe und Diebstähle, vor allem in größeren Städten und populären Touristenspots, regelmäßig vor. Auch sollte beim Wildcampen auf Wertgegenstände und Equipment geachtet werden und im Bestfall ein bewachter, kostenpflichtiger Campingplatz aufgesucht werden.
  • Reisen ins Outback: Wassermangel und Überhitzung können im Outback lebensgefährlich sein! In der Trockenzeit sollte körperliche Anstrengung aufgrund der Hitze tagsüber vermieden werden. Das Auswärtige Amt empfiehlt zudem vor Reiseantritt ins Outback die Registrierung der eigenen Person und der geplanten Reiseroute, sodass in Ernstfällen schnell Hilfe geleistet werden kann. Du kannst dich in den örtlichen Behörden für eine Reise ins Outback registrieren, oft auch in Tankstellen oder Geschäften.

Die Strände Australiens

Australien hat über 10.000 Strände, man könnte also etwa 27 Jahre jeden Tag einen neuen Strand besuchen. Diese Tatsache lässt erahnen, dass die Strände an der schier endlos langen Küste so unterschiedlich sind wie der Kontinent selbst. Unterwasser geht es genauso vielseitig weiter: Die Artenvielfalt in den Korallenriffen Australiens ist schier unbegrenzt. So schön die Unterwasser-Fauna auch sein mag, ist bei manchen der Tiere, wie zum Beispiel der Würfelqualle, große Vorsicht geboten. Deshalb gilt: Beachte die Hinweisschilder an jedem Strand, da die Vorsichtsmaßnahmen stark variieren, je nach Saison und geografischer Lage der Strände.

Surfstrände in Australien

Australien ist bei Surfern bekannt für viele gute Surfspots, einer der bekanntesten befindet sich etwa 100 Km südlich von Melbourne. Der Bells Beach beeindruckt Wellenreiter mit anspruchsvollen Wellen, die vor allem das Herz von Profis höher schlagen lassen. Ein jährliches Highlight ist der größte Surfwettkampf der Welt, der Rip Curl Pro, bei dem die Crème de la Crème der Surfer ihr Können unter Beweis stellt.

Traumhafte Strände in Australien

Die Ostküste Australiens hat ein hohes Traumstrandpotenzial. Die Whitsunday Inselgruppe mit ihren 74 Inseln ist bekannt für ihre strahlend weißen Sandstrände, welche zu den schönsten Stränden Australiens gehören. Absolutes Highlight ist der Whitehaven Beach, welcher mit einem Quarzgehalt von beinahe 99% zu einem der weißesten Strände der Welt zählt. Kaum Wellen, angenehm warmes Wasser und eine idyllische Umgebung machen den Traum vom Strand perfekt. Hier kommen nicht nur Entspannungssuchende auf ihre Kosten, sondern auch Familien. Den Schnorchel sollte man auf keinen Fall vergessen, wenn man diese Postkartenmotive ansteuert, denn auch die Unterwasserwelt ist es hier spektakulär!

Tauchstrände in Australien

Australiens Traumstrände überzeugen nicht nur über, sondern auch unter Wasser. Zu dem bekanntesten Tauchspot der Welt gehört das Great Barrier Reef an der Ostküste. Der Meerespark gehört zum Weltnaturerbe und bietet eine beeindruckende Vielfalt an Meeresbewohnern. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Shark Bay an der Westküste. Auch dieser Meerespark zählt zum Weltnaturerbe und bietet eine bunte Unterwasserwelt. Um all dies erleben zu können muss man aber längst kein Profi-Taucher sein, denn schon ein Schnorchel genügt, um die beeindruckende Welt unter der Wasseroberfläche genießen zu können. Übrigens: Zutrauliche, aber wildlebende Delfine und Seekühe findet man am Monkey Miaan Beach in der nordöstlichen Shark Bay.

Stadtstrände in Australien

Neben den schier endlosen Sandstränden, an denen man mit etwas Glück tagelang auf keine andere Menschenseele trifft, gibt es natürlich auch pulsierende Stadtstrände. Einer der bekanntesten Strände Australiens ist der Bondi Beach in Sydney, welcher auch ein bekannter Surfspot ist. Etwas ruhiger geht es hingegen am Palm Beach in Sydney zu, denn hier reihen sich entlang der Strandpromenade gehobene Restaurants und Cafés. Ein idealer Ort um dem Touristentrubel zu entfliehen und sich zu entspannen.

Aber nicht nur Sydney hat in puncto Stadtstrände einiges zu bieten: Perth, die Hauptstadt des australischen Bundesstaates Western Australia, beeindruckt mit 19 Stadtstränden, die alle einen Besuch wert sind. Eine weitere Adresse für kultige Stadtstrände ist die Gold Coast. Der kilometerlange Sandstrand Surfers Paradise wird als legendärster Strand der Welt bezeichnet. Vor allem Backpackers und Feierwütige kommen an diesen Stadtstrand, um bis in die Morgenstunden zu feiern. 

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Familienspaß und sicheres Schwimmen"

Beach Score

"City-Vibes am charmanten Stadtstrand"

Beach Score

"Surfer - Lifestyle par excellence!"

Beach Score

"Surf und Sunset Beach"

Beach Score

"Das Mekka für Surfer"