Strand-Karte map-icon

Griechenland Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Griechenland – Strandurlaub im Land der Götter

Du sehnst dich nach türkisblauem Wasser, wunderschönen Stränden und Sonne satt, hast aber keine Lust lange im Flieger zu sitzen? Dann ist ein Urlaub in Griechenland genau das Richtige für dich. Das beliebte Urlaubsziel am Mittelmeer besteht aus Festland und über 3.000 Inseln, wovon nur 87 bewohnt sind. Schon die griechischen Götter wussten die Schönheit des Landes und der vielen traumhaften Inseln zu schätzen. Der Kontrast vom azurblauen Meer, den typischen weißen Häusern, grünen Olivenbäumen und Pinienwäldern locken jedes Jahr Millionen von Menschen nach Griechenland.

Griechenland ist nicht nur das Land der Götter und Helden, sondern auch das Land der Philosophen. Hier entstand die Demokratie, das Drama und das Theater. Noch heute kannst du dich in diese Zeit versetzt fühlen, wenn du vor 3.000 Jahre alten Ruinen stehst und aus dem Staunen nicht mehr rauskommst. Der Tourismus ist für das Land mit 11 Millionen Einwohnern einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Egal, ob auf dem Festland oder auf einer griechischen Insel: Die Griechen empfangen dich mit offenen Armen, also worauf wartest du noch?

Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Der Sitz der Götter

Die alten Griechen liebten und verehrten ihre Götter über alles und widmeten ihnen gigantische Bauwerke. Überall in Griechenland kannst du heute noch die Überreste dieser imposanten Anlagen und Tempel sehen und staunen, wie die Menschen das vor Tausenden von Jahren auf die Beine gestellt haben. Am wohl bekanntesten ist die Akropolis, welche mitten in Girechenlands Hauptstadt Athen auf einem Berg thront. Der 156 m hohe Hügel in der Stadtmitte reicht zwar nicht bis zum Himmel, doch den Göttern scheint das gereicht zu haben. Wusstest du eigentlich, dass der Begriff Akropolis ein allgemeiner ist und einfach nur Burgberg heißt? Macht aber nichts, denn die meisten verbinden mit dem Begriff die Akropolis in Athen. Das größte, wichtigste und auch bekannteste Bauwerk auf der Akropolis ist der Parthenon, welcher der Göttin und Schutzpatronin der Stadt, Pallas Athena Parthenos, gewidmet ist. Der 70 m lange Tempel schmückt die meisten Postkarten Athens und ist ein beliebtes Fotomotiv bei Urlaubern.

Das Schiffswrack auf Zakynthos

Türkisblaues Wasser, ein heller Sandstrand, umgeben von bis zu 200 m hohen Felswänden und mittendrin ein riesiges Schiffwrack. Was auf den ersten Blick mehr als bizarr wirkt, ist mittlerweile eines der bekanntesten Strände Griechenlands. In einer stürmischen Nacht im Jahre 1980 strandete ein Schmuggelschiff, beladen mit Alkohol und Zigaretten, in dieser kleinen Bucht. Das große Schiff wirkt riesig und fehl am Platz. Heute ist der Schiffswrack-Strand eine beliebte Sehenswürdigkeit, sodass es gerade zur Mittagszeit im Sommer sehr voll werden kann. In die Bucht selbst gelangt man nur mit einem Boot, doch der wirkliche Wow-Moment erwartet dich oben auf den Felsen. Hier gibt es eine Plattform, von der du einen atemberaubenden Blick in die Bucht hast.

Die Samaria Schlucht

Platzangst solltest du nicht haben, wenn du eine der längsten Schluchten Europas erkunden möchtest. Aus über 1.200 m Höhe führt die Samaria Schlucht auf Kreta von der Inselmitte bis zum Lybischen Meer. Auf 17 km Länge wird die schmale Schlucht von bis zu 600 m hohen senkrechten Felswänden gesäumt, die an der schmalsten Stelle, der sogenannten eisernen Pforte, gerade einmal drei Meter voneinander getrennt sind. Ok, den Bauch musst du beim Wandern noch nicht einziehen, aber der ein oder andere bekommt bei der engen Schlucht schon ein mulmiges Gefühl.

Beste Reisezeit Griechenland

Für Sonnenhungrige eignet sich Griechenland bestens, denn im Sommer trumpfen Inseln und Festland mit einer Schönwettergarantie. Das warme Mittelmeerklima sorgt dafür, dass du von Mai bis Oktober deinen Strandurlaub in Griechenland planen kannst. Während es in der Nebensaison mit 20°C-25°C angenehm warm ist, kann es im Juli und August mit über 30°C auch schon einmal richtig heiß werden. Das Mittelmeer ist im August mit 25°C Wassertemperatur am wärmsten. Im Winter kühlt sich das Wasser auf 17°C ab. Das scheint im ersten Moment kalt, doch schaut man einmal an die deutsche Küste wird man feststellen, dass Nord- und Ostsee im Sommer nicht viel wärmer werden. Auch im Winter lohnt sich ein Urlaub in Griechenland, das sich das Wetter mit Werten um die 15°C bedankt.

Aktivitäten

Wein kosten

Griechischer Wein – das ist nicht nur ein bekannter Schlagerhit, den jeder kennt. Griechenland ist bekannt für seine Weine. Deswegen solltest du dir die edlen Tropfen auch nicht entgehen lassen und eine Weinverkostung besuchen.

Inselhopping

Es gibt 3.000 Inseln in Griechenland. Bei der Masse an wunderschönen Eilanden hat man die Qual der Wahl. Falls auch du dich nicht einfach für eine Insel entscheiden kannst, macht das nichts. Viele Inseln sind sehr gut miteinander verbunden und so kannst du von einer Insel zur nächsten springen und gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Ein heißes Naturbad nehmen

Falls dir bei deinem Griechenlandurlaub einmal kalt werden sollte, kannst du in der 80°C heißen Naturquelle, der Embros Therme, ein warmes Bad nehmen. Das heiße Wasser entspringt in den Bergen und fließt dann ins Meer. So ein Bad in Natursteinbecken ist nicht nur extrem entspannend, sondern auch wohltuend bei Rheuma- und Gelenkerkrankungen.

Den Olymp bezwingen

Um den Olymp zu bezwingen musst du kein Gott sein, denn hinter dem ehrfürchtigen Namen verbirgt sich das höchste Gebirge Griechenlands. Auf der Halbinsel Peloponnes gelegen, können Bergsteiger und jene, die es werden wollen, den 2.917 m hohen Gipfel des Mytikas besteigen. Wer nicht ganz so erprobt ist, kann auf andere, kleinere Gipfel zurückgreifen und auch von hier eine wunderschöne Aussicht genießen.

Durch Felswände schippern

Der Kanal von Korinth ist kein gewöhnlicher Kanal. Ende des 19. Jahrhunderts wurde zwischen dem Golf von Korinth und dem Saronischen Golf ein künstlicher Seeweg durch Felswände geschlagen. So kannst du heute durch eine Schlucht von steilen glatten Felswänden schippern oder aus 76 m Höhe von einer Brücke in die Felsschlucht blicken.

Regionen und Orte

Griechenland ist sehr vielfältig. Die über 3.000 Inseln und das Festland erstrecken sich über eine riesige Fläche. Die wichtigsten Regionen und Inseln haben wir hier für dich zusammengefasst:

Festland – Die Hauptstadt Athen

Das griechische Festland ist vor allem für die Hauptstadt Athen bekannt. Die berühmte Akropolis mit dem Parthenon ist nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten Athens. Während sich in der Metropole und auf den griechischen Inseln im Sommer die Urlauber tummeln, ist es auf dem restlichen Festland Griechenlands erstaunlich ruhig. Dabei muss dieses sich keineswegs verstecken: Die Halbinsel Peloponnes, die Region Chalkidiki, die Halbinsel-Drillinge Kassandra, Sithonia und Athos und die Halbinsel Pilion sind echte Geheimtipps in Sachen Griechenlandurlaub.

Rhodos – Die Sonneninsel

Den Namen Sonneninsel trägt die griechische Insel Rhodos zu Recht, denn sie verwöhnt Einheimische und Urlauber mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Rhodos liegt sehr südlich, nur etwa 17 km von der türkischen Südwestküste entfernt und so ist es hier im Sommer nicht nur schön warm, sondern auch trocken. Das Urlaubszentrum der Insel findest du im Norden, rund um die Hauptstadt Rhodos. Der Süden hingegen ist touristisch noch weniger erschlossen. Rhodos punktet mit einem breiten Angebot an historischen Sehenswürdigkeiten und einer vielfältigen Natur. Auf keinen Fall entgehen lassen solltest du dir die Altstadt von Rhodos, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde, den Großmeisterpalast und die Akropolis von Lindos.

Korfu – Die grüne Insel

Etwas südöstlich des italienischen Stiefelabsatzes befindet sich die Insel Korfu. Aufgrund des mediterranen Klimas ist Korfu, im Gegensatz zu anderen griechischen Inseln, sehr grün. Doch nicht nur die Vegetation ist vielfältig. Auf Korfu gibt es französische, britische und griechische Einflüsse. Wenn du auf Korfu bist, empfehlen wir dir wärmsten, nicht nur deinen Urlaubsort, sondern die ganze Insel zu erkunden. Auf Korfu warten venezianische und byzantinische Festungen, eine grüne Natur und wunderschöne Ausblicke auf dich.

Kreta – Die Insel der Götter

Im südlichsten Teil der Ägäis liegt die größte Insel des Mittelmeers: Kreta. Sie wird auch die Insel der Götter genannt. Grund dafür ist, dass der Sage nach die olympischen Götter von hier stammen. Neben göttlichen Sehenswürdigkeiten aus der Mythologie, wie die Höhle von Psychro, gibt es auch so viel zu entdecken auf Kreta. Da wäre zum einen die beeindruckende Natur mit großen Schluchten und Nationalparks. Doch auch die Inselhauptstadt Heraklion und der antike Ort Knossos im Norden der Insel sind sehr interessant.

Kos –  Etwas Antike, Rotkäse und Party

Auf Kos kannst du in eine andere Zeit abtauchen und Jahrhunderte alte Burgen, wie die Johanniter Burg, und archäologische Stätten besichtigen. Besonders empfehlenswert ist Asklepion. Von dieser archäologischen Stätte aus hast du einen wunderbaren Ausblick auf die türkische Stadt Bodrum. Da Rhodos und die türkische Westküste nicht weit entfernt von Kos liegen, bieten sich diese Ziele auch für einen Tagesausflug an. Wenn du einmal auf Kos bist, solltest du dir die Spezialität der Insel nicht entgehen lassen: Der sogenannte Rotkäse ist Käse, der in Rotwein gebacken wird. Was allein schon ein gutes Ensemble hermacht, schmeckt auch zusammen sehr gut! Kos ist auch als Partyinsel bekannt und so kannst du abends in den vielen Clubs und Bars der Inselhauptstadt Kos feiern und den Abend ausklingen lassen.

Mykonos - Die Partyinsel

Tagsüber ist die griechische Insel Mykonos für ihre idyllischen weißen Häuser und wunderschönen Strände bekannt. Abends hingegen steht Party im Vordergrund. Wenn du also auf der Suche nach einem aufregenden Nachtleben bist, dann ist Mykonos deine Insel. Denn Mykonos steht den bekannten Partyoasen Ibiza und Mallorca in Nichts nach. Bekannte Clubs ziehen nicht nur feierwütige Urlauber an, sondern auch echte Stars, die hier auf Mykonos ihren Urlaub verbringen. Aus diesem Grund findet man auf der Insel auch so viele edle Boutiquen und Restaurants, wie sonst kaum auf einer griechischen Insel. Doch neben Party gibt es auch noch wunderschöne Strände und historische Bauwerke, wie die Panagia Paraportiani Kirche, zu entdecken.

Reisetipps Griechenland

  • Sprache: Amtssprache ist Griechisch, in den bekannten Urlaubsregionen kommst du auch mit Englisch weiter.
  • Währung: Euro
  • Einreise: Als EU-Bürger brauchst du lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.
  • Flughäfen: In Griechenland gibt es im ganzen Land verteilt etwa 15 internationale Flughäfen.

Strände in Griechenland

Alle Strände in Griechenland aufzuzählen würde vermutlich Jahre dauern. Die 3.000 Inseln und die zerklüftete Küste des Festlandes halten unzählige Traumstrände für dich bereit. Egal, ob du mit deinem Partner entspannen, mit der Familie Spaß haben oder ob du Action erleben möchtest: An Griechenlands Stränden findest auch du auch deinen perfekten Platz in der Sonne.

Strände auf den griechischen Inseln

Die zahlreichen griechischen Inseln sind sehr unterschiedlich und so auch ihre Strände. Während man in den bekannten Urlaubsorten meist gut ausgebaute Strände vorfindet, kannst du in den entlegeneren Teilen der Inseln auf Strandsuche gehen und noch echte Geheimtipps entdecken. Bei so vielen Möglichkeiten, kann man leicht den Überblick verlieren. Deshalb haben wir hier für dich die schönsten Strände auf den griechischen Inseln zusammengefasst:

  • Kefalonia: Myrtos Beach, Makrys Gialos, Platys Gialos. 
  • Korfu: Kassiopi, Paleokastritsa Beach
  • Kos: Cavo Paradiso, Agios Stefanos
  • Kreta: Elafonissi, Baloos Beach and Lagoon
  • Mykonos:Elia Beach
  • Naxos: AgiosProkopios Beach
  • Rhodos: Elli Beach, Kallithea Beach
  • Santorin: Perissa, Kamari
  • Skiathos: Kokounaries, Vromolimnus Beach
  • Zakynthos: Navagio, die kleine Insel Marathonissi(Turtle Island)

Strände am griechischen Festland

Auch, wenn die Strände auf den Inseln bekannter sind als die am Festland: Verstecken müssen sie sich nicht. Zu den Strandhighlights am Festland gehört der Kalogria Beach auf der Halbinsel Peloponnes. Auf Peloponnes findest du auch andere kilometerlange Sandstrände, teils gut besucht, teils aber auch menschenleer. Ebenfalls beliebt am Festland sind die Strände auf der Halbinsel Chalkidiki. Am Karidi Beach warten blaues Wasser und vorgelagerte Inseln auf dich. An der Oylmpischen Riviera, am Fuße des gleichnamigen Gebirges, kannst du 30 km Sandstrand entdecken. Am teils 150 m breiten Strand reihen sich viele Hotelanlagen. Von hier aus hast du auch einen schönen Blick auf die Halbinsel Chalkidiki.

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Bunter Mix aus Hotels, Sonnenliegen und wilden Badestellen"

Beach Score

"Facettenreicher Strand für Familien- und Partyurlauber"

Beach Score

"Große Hotels, viele Angebote, weicher Sand und klares Wasser"

Beach Score

"Der Allrounder für einen gelungenen Strandtag"

Beach Score

"Langer Kieselstrand an der rauen Westseite von Rhodos"

Beach Score

"Badespaß im schönsten Dorf von Rhodos"

Beach Score

"Das Eldorado für Windsurfer im Mittelmeer"

Beach Score

"Klein aber fein – Ein schöner Strand zum sorglosen Entspannen"

Beach Score

"Große, luxuriöse Hotels und ein Meer aus Sonnenschirmen"

Beach Score

"Einzigartiges Setting – Perfekter Strand"

Beach Score

"Glasklares Wasser und Entspannung pur"

Beach Score

"Der alternative Familienstrand an der Ostküste auf Rhodos"

Beach Score

"Entspannen in malerisch orientalischer Kulisse"

Beach Score

"Wellenreicher Stadtstrand mit toller Aussicht und viel Platz"

Beach Score

"Urbanes Badevergnügen in kristallklarem Wasser"

Beach Score

"Entspannung pur und rundum Natur"

Beach Score

"Bezaubernder Strand mit einzigartiger Kulisse für Groß und Klein"

Beach Score

"Malerische Bucht mit türkisblauem Wasser"

Beach Score

"Strohschirme zum Entspannen und tolle Unterwasserwelten"

Beach Score

"Schnuckelige Bucht mit kristallklarem Wasser"