Strand-Karte map-icon

Indonesien Strände

Beach map icon
Strand-Karte
  1. Allgemeine Informationen
  2. Über die Strände

Indonesien – Das Land der 1.000 Inseln

Tropische Regenwälder, Vulkane, traumhafte Strände, imposante Tempelanlagen und eine einmalige Kultur machen Indonesien zu einem vielseitigen Urlaubsziel. Die Republik in Südostasien erstreckt sich über eine Länge von 5.000 km entlang des Äquators und ist mit 240 Millionen Einwohnern der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt.

Indonesien wird auch das Land der 1.000 Inseln genannt, und das zu Recht. Der weltgrößte Inselstaat zählt 17.508 Inseln, von denen etwas mehr als 6.000 bewohnt sich. Da steht man schnell vor der Qual der Wahl, welche Insel man als Urlauber als erstes ansteuern sollte. Langweilig wird ein Urlaub in Indonesien aber nie, denn würde man jeden Tag eine der über 17.000 Inseln ansteuern, wäre man etwa 47 Jahre unterwegs. Zu den bekanntesten Urlaubszielen in Indonesien gehören Borneo, Sumatra, Bali, Neuguinea, Sulawesi und Java. Von den 240 Millionen Einwohnern Indonesiens leben mehr als die Hälfte auf der Insel Java. Hier befindet sich auch die Hauptstadt des Inselstaates, Jakarta, die mit ihrer modernen Skyline ins Auge sticht.

Schon lange ist Indonesien als Reiseziel für Backpacker bekannt. In den letzten Jahren wurde Indonesien als Urlaubsziel immer beliebter. Allgemein stellt der Tourismus eine sehr wichtige Einnahmequelle für das Land dar. Allein Bali wird jedes Jahr von etwa vier Millionen Touristen besucht. Dabei sind es vor allem Urlauber aus Australien, Europa und den USA, die eine Reise nach Indonesien unternehmen.

Sehenswürdigkeiten Indonesien

Die Hauptstadt Jakarta

Indonesiens Hauptstadt Jakarta ist eine lebendige Metropole mit mehr als neun Millionen Einwohnern, Tendenz steigend. Jakarta ist dabei nicht nur das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Indonesiens, sondern auch ein beliebtes Reiseziel für Urlauber. Hier bekommt man einen Einblick in die indonesische Kultur, welche von der vielfältigen Herkunft ihrer Einwohner geprägt ist. In Jakarta leben Menschen, chinesischer, niederländischer, arabischer, indischer und malaiischer Abstammung. Jakarta ist dabei eine moderne Stadt mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, Universitäten, Museen, Theater und Bars. Die Skyline Jakartas mit ihren hohen Wolkenkratzern bildet einen starken Kontrast zur sonst grünen Idylle Indonesiens.

Imposante Tempelanlangen

Indonesien ist nicht nur das Land der 1.000 Inseln, sondern auch das Land der Tempel. Überall findet man die verschiedensten Tempel, welche man sich nicht entgehen lassen sollte. Von kleinen eigenen Haustempeln bis hin zu riesigen Tempelanlagen – nach Heiligtümern muss man in Indonesien nie lange suchen. Zu den Highlights unter den Tempelanlagen gehören der buddhistische Tempel von Borobudur und die hinduistischen Prambanan Tempelanlagen. Die beiden Tempel befinden sich auf der Insel Java und gehören seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Aber auch auf den vielen anderen Inseln gibt es heilige Stätten zu bestaunen. So ist zum Beispiel auf Bali der Wassertempel Tannah Lot ein bekanntes Ausflugsziel. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Tempelanlagen bei Sonnenaufgang, oder Sonnenuntergang, denn dann erstrahlen die Tempel in wunderschönem Licht. Ein eindrucksvolles Erlebnis.

Vulkane

Überall in Indonesien gibt es atemberaubende Vulkane zu entdecken. Die meisten Inseln sind vulkanischen Ursprungs, denn der indonesische Archipel liegt an einem Vulkangürtel, dem sogenannten Pazifischen Feuerring. Etwa 150 aktive Vulkane gibt es in Indonesien. Zwar stellen Vulkane eine Gefahr dar, aber dennoch profitieren die Menschen vor Ort auch von ihnen, da das Land an den Hängen der Feuerberge sehr fruchtbar ist. Doch die Vulkane überzeugen nicht nur mit fruchtbarem Land, sondern sind auch wunderschön und faszinierend. Ein Ausflug zu einem Vulkankrater ist ein beeindruckendes Erlebnis, welches man so schnell nicht vergessen wird.

Die Tierwelt

Indonesien ist ein vielfältiges Reiseziel, auch was die Tierwelt betrifft. Während Taucher unter der Wasseroberfläche nicht aus dem Staunen kommen, kommen Tierliebhaber über dem Wasser mindestens genauso auf ihre Kosten. Neben riesigen Schmetterlingen, vielen Affen und bunten Vögeln gibt es auch wirklich außergewöhnliche Tiere zu bewundern. Bei einer Exkursion zu den Inseln Komodo, Padar und Rinca kann man die größten lebenden Echsen der Welt beobachten. Die Komodowarane werden bis zu drei Meter lang und sehen aus wie kleine Drachen. Im Regenwald von Sumatra hingehen ist der Orang-Utan zu Hause. In Indonesien kann man also viele Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Beste Reisezeit Indonesien

Da Indonesien sich entlang des Äquators erstreckt, herrscht in dem Inselstaat ein tropisches Klima mit Monsunwinden. Während es von Juni bis September nur wenig Niederschlag gibt, bringen die Monsunwinde von Dezember bis März viel Regen mit sich. Allgemein kann man bei einem Urlaub in Indonesien mit einer durchschnittlichen Luft- und Wassertemperatur von etwa 27°C rechnen. Das Klima in Indonesien ist dabei auf jeder Insel etwas unterschiedlich. Während die Temperaturen auf einigen Inseln im Jahresverlauf stark schwanken, herrscht auf anderen Inseln das ganze Jahr über gleichbleibendes Wetter. Um zu verhindern, dass der Strandurlaub sprichwörtlich ins Wasser fällt, sollte man sich vor einer Reise nach Indonesien genau über den Monsun informieren.

Aktivitäten

Inselhopping

Da jede Insel des indonesischen Archipels einen ganz eigenen Charme hat, bietet es sich an, beim Inselhopping gleich mehrere Trauminseln zu entdecken. Um von einer Insel zur nächsten zu gelangen kann man entweder den Flieger, eine öffentliche Fähre, oder ein Speedboat nehmen. Obwohl die Inseln teils sehr nah bei einander liegen, wird man überrascht sein, wie unterschiedlich sie doch sind.

Tauchen und Schnorcheln

Tauchen und Schnorcheln zählt zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten in Indonesien, denn kaum nirgends ist die Unterwasserwelt so faszinierend wie vor den Küsten Indonesiens. Der Grund dafür liegt auf der Hand, denn zwischen den tausenden Inseln liegen Korallenriffe, die zu den artenreichsten der Welt zählen. Unzählige Tauchreviere und eine hohe Dichte an Tauchschulen machen Indonesien zu einem Eldorado für Taucher. Neben bunten Fischen trifft man unter Wasser auch auf Wasserschildkröten, Rochen, Seepferdchen und sogar Riffhaie. Ein Highlight für alle Taucher ist ein Tauchausflug zu einem der vielen Schiffwracks oder ein Nachttauchgang.

Surfen

Für viele Surfer ist Indonesien ein echtes Paradies mit einzigartigen Surfspots. Hier wartet eine perfekte Welle nach der anderen darauf bezwungen zu werden. Besonders beliebt in der Surfszene sind die Mentawai Inseln vor Sumatra, Sumbawa und natürlich Bali. Jedes Jahr machen sich mehrere tausend Surfer auf den Weg nach Indonesien, um an einzigartigen Surfspots die perfekte Welle zu reiten.

Vulkantrekking

Viele der 150 Vulkane, die es in Indonesien gibt, lassen sich besteigen. Während man manche von ihnen sogar bequem mit dem Auto erreichen kann, muss man für andere eine mehrtägige Trekkingtour auf sich nehmen. Egal ob entspannter Tagesausflug, oder abenteuerliche Trekkingtour, für jeden ist etwas dabei. Ein Ausflug zu den Vulkanen lohnt sich alle Male, denn die Aussicht am Ende des Tages entschädigt für die Strapazen und bleibt noch lange in Erinnerung. Zu den spektakulärsten Vulkanen gehört der Ijen Vulkan auf Java, welcher mit einem Schwefelsee und blauem Feuer beeindruckt, sowie der Gunung Rinjani auf Lombok, von dem man einen wunderschönen Blick auf die Gili Inseln und Bali hat.

Regionen und Orte in Indonesien

Die Hauptinsel Java

Auf der Hauptinsel Java befindet sich nicht nur die lebendige Hauptstadt Jakarta. Die 126.700 km² große Insel ist mit etwa 130 Millionen Einwohnern die Insel mit der weltweit höchsten Bevölkerungsdichte. Wer nach Java reist, wird viel erleben. Denn neben der Metropole Jakarta warten im Inselinneren auch tropische Regenwälder darauf entdeckt zu werden. Ein Highlight der Insel ist Borobudur. Der größte Tempel der Welt wurde vor schon vor über 1.000 Jahren erbaut, geriet dann aber für Jahrhunderte in Vergessenheit. Zusammen mit dem Prambanan Tempel, welcher sich ebenfalls auf Java befindet, gehört der Borobudur Tempel zum UNESCO Weltkulturerbe.

Sumatra

Sumatra ist nach Java die zweitgrößte Insel Indonesiens und definitiv einen Besuch wert. Die Insel ist für ihre Flora und Fauna bekannt und ein echtes Paradies für Tierliebhaber. In den dichten Regenwäldern, vor allem aber im Gunung Leuser Nationalparks, kann man vom Aussterben bedrohte Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Zu den berühmtesten Einwohner der Insel gehören die frei lebenden Orang-Utans, Elefanten und Königstiger. Da die Tiere auch weiterhin geschützt werden sollen, existieren keine ausgebauten Wege in dem Nationalpark. Ein Besuch des Parks ist deshalb auch nur mit einer besonderen Genehmigung gestattet.

Bali

Bali gehört zu den beliebtesten Zielen in Indonesien und hat den Ruf ein echtes Paradies zu sein. Die 5.634 km² große Insel überzeugt mit einem angenehmen Klima, langen Sandstränden und vielfältigen Freizeitangeboten. Zum einen kann Bali mit einer unberührten Natur mit Wasserfällen und Affenwäldern überzeugen. Abenteuerlustige sollten sich den Vulkan Gunung Batur nicht entgehen lassen, denn oben angekommen bietet sich ein wunderschöner Blick auf die ganze Insel. Auch Entspannungssuchende werden auf Bali voll auf ihre Kosten kommen, denn auf Bali kann man sich an fast jeder Ecke ordentlich durchkneten und verwöhnen lassen. Für die Surfer ist Bali als Surferparadies bekannt. Entlang der Küste findet man unzählige Surfspots.

Lombok

Lange stand Lombok im Schatten der bekannten Nachbarinsel Bali. Vor allem für Backpacker ist Lombok schon lange ein Geheimtipp. Viele behaupten sogar Lombok hätte viel mehr zu bieten als Bali. In der Tat ist Lombok im Vergleich zu Bali noch nicht so überlaufen. Lediglich in Senggigi, an der Westküste Lomboks, findet man einen gut ausgebauten und bekannten Urlaubsort. Ansonsten machen menschenleere Buchten und feine Sandstrände Lombok zu einem echten Strandparadies. Ein beliebtes Reiseziel, in Verbindung mit einer Reise nach Lombok, sind die Gili-Inseln Gili Air, Gili Meno und Gili Trawangan. Diese liegen westlich von Lombok und betören durch ihre unberührte Natur.

Reisetipps Indonesien

  • Anreise: Mehrere Airlines fliegen mehrmals wöchentlich von Deutschland nach Indonesien. Je nach Fluglinie sind Zwischenlandungen in Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur und Singapur üblich. Nach Jakarta gibt es sogar Direktverbindungen von Deutschland aus.
  • Visum: Für einen Urlaub in Indonesien benötigt man als deutscher Staatsbürger lediglich einen Reisepass, der auch nach Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist. Wenn man nicht länger als 30 Tage in Indonesien Urlaub machen möchte und über ein Weiter- oder Rückflugticket verfügt, benötigt man kein Visum. Wer länger als 30 Tage im Land bleiben möchte, kann sich ein Visa on Arrival kaufen. Dieses gilt ebenfalls für 30 Tage, kann aber kurz vor Ablauf um weitere 30 Tage bei einer Immigrationsbehörde verlängert werden.
  • Sprache: Bahasa Indonesia ist die offizielle Sprache in Indonesien. Auf den vielen Inseln gibt es aber auch noch zahlreiche weitere Dialekte und lokale Sprachen. Viele Indonesier, vor allem in den touristischen Gebieten, sprechen auch Englisch.
  • Währung: In Indonesien wird mit indonesischen Rupiah gezahlt. Gerade wenn man auf den wenig erschlossenen Inseln ist, sollte man sich schon im Voraus mit genügend Bargeld versorgen, denn Bankautomaten findet man meist nur in den größeren Städten.
  • Transport: In Indonesien gibt es viele Möglichkeiten von A nach B zu kommen. Auf den großen Inseln kann man durchaus auf Bus und Bahn zurückgreifen, während man die kleinen Inseln am besten mit einem Mietroller erkundet. Um von einer Insel zur nächsten zu kommen kann man entweder fliegen, eine öffentliche Fähre nutzen, oder mit dem Speedboat fahren. Manchmal empfiehlt es sich auch einen privaten Fahrer zu engagieren.
  • Verhalten: Der Großteil der Bevölkerung ist muslimisch. Oben ohne am Strand, oder gar FKK Baden ist in Indonesien streng untersagt. Auch in den vielen Tempeln sollte man sich angemessen verhalten und kleiden.

Über die Strände

Die Traumstrände in Indonesien sind ein Paradies für Sonnenanbeter. Indonesien eignet sich bestens für einen ausgelassenen Strandurlaub, denn die Inselgruppe kann mit den vielseitigen und schönen Stränden punkten. Bei der enormen Anzahl von 17.508 Inseln, welche zu Indonesien gehören, kommt man an Stränden bei einem Urlaub auf Indonesien wohl kaum vorbei. Das Angebot an Stränden reicht dabei von einsamen Buchten, über schwarze Lavastrände, bis zu gut ausgebauten Touristenstränden mit Bars, Restaurants und Geschäften. In Indonesien findet jeder seinen Traumstrand.

Strände auf Bali

Ein wahres Strandparadies Indonesiens stellt die Insel Bali dar. Denn auf Bali lässt sich Strandurlaub der Extraklasse verbringen. Hier findet man Strände in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen. Der Westen der Insel ist vor allem bei Surfern sehr beliebt. Hier lassen Strände wie der Balian Beach oder der Medewi Beach das Herz eines jeden Wellenreiters aufblühen. Um den Surfer Lifestyle voll und ganz ausleben zu können, kann man direkt am Strand einige Unterkünfte finden und sich somit gleich nach dem Aufstehen wieder in die Wellen stürzen. Außerdem liegen im Westen der Insel mit dem Padang Padang Beach und dem Original Beach zwei wahre Strandschönheiten, die mit weißem Sand und türkisklarem Wasser verzaubern.

Während man an diesen Stränden oftmals kaum eine Menschenseele antrifft, kann man in der Region Nusa Dua im Süden Balis schon mit mehr Touristen, mindestens aber genauso schönen Stränden rechnen. Wer auf reges Strandleben steht und vor vielen Menschen nicht zurückschreckt, sollte sich einmal die Strände um Kuta anschauen. Hier findet man alles, was man für einen traumhaften Strandurlaub braucht und vor allem um die Strände herum ist mit Shoppingmöglichkeiten und gastronomischen Angeboten so einiges geboten. Der Kuta Beach ist dabei ein wahres Highlight für Partygänger. Wem das alles zu touristisch ist, der wird im Norden Balis gut aufgehoben sein. Hier kann man der Natur ganz nah kommen und am Lovina Beach sogar an Delphintouren teilnehmen. Der Osten Balis kann mit einigen entlegenen Strandschönheiten überzeugen. Einige von ihnen, wie zum Beispiel der Bug Bug Beach zeichnen sich durch ihren schwarzen Sand aus. Hier kann man bestens relaxen und die pure Natur auf sich wirken lassen.

Strände auf Lombok

Lomboks Strände sind meist sehr naturbelassen und abgelegen. Türkisblaues Wasser und feiner heller Sand sind hier keine Seltenheit. Im Süden der Insel liegt die Ortschaft Kuta, welche nicht zu verwechseln ist mit der gleichnamigen Stadt auf Lomboks Schwesterinsel Bali. Hier kann man sich ausgezeichnet entspannen und die Seele baumeln lassen. Eine halbe Stunde von Kuta entfernt, liegt der Mawi Beach, welcher weltweit für seine guten Surfbedingungen bekannt ist. Im Osten Lomboks liegt ein Strand, der ein sehr beliebtes Fotomotiv darstellt.

Der Pink Sand Beach bei Tanjung Ringgit begeistert mit rosaschimmerndem Sand und glasklarem Wasser. Im Westen Lomboks gibt es sehr facettenreiche Strände, die sich für die verschiedensten Aktivitäten eignen. Am Senggigi Beach in der bekannten Stadt Sengiggi kann man sich sowohl beim Surfen und Tauchen aktiv betätigen, als auch einfach nur relaxen. Am Kerandangan Beach, der ebenfalls im Westen Lomboks gelegen ist, kann man sich voll und ganz entspannen und sich von nichts und niemandem stören lassen.

Strände auf den Gili-Inseln

Die Gili-Insel sind nicht nur ein vollkommenes Strandmekka, sondern vor allem für ihre bunte Tier- und Pflanzenwelt unter der Wasseroberfläche bekannt. Auf den drei Inseln der Gilis gibt es jeweils nur einen Strand, was die Auswahl des richtigen Bilderbuchstrandes nicht allzu schwer gestaltet. Außerdem sind die Strände der Gilis sehr lang und decken daher auf verschiedenen Abschnitten viele Bedürfnisse ab. Der Strand um die Partyinsel Gili Trawangan herum ist sehr gut geeignet, um sich bei Freizeitaktivitäten bei Laune zu halten, bietet aber auch zum Entspannen viel Fläche. Auf Gili Air kann man sich zum einen in gastronomischen Einrichtungen niederlassen oder sich einfach nur entspannen. Gili Meno ist das, was man unter einem ruhigen Paradies versteht. Hier hat man die Möglichkeit, einfach nur das Strandleben auf sich wirken zu lassen, oder beim Schnorcheln oder Tauchen in die verzaubernde Unterwasserwelt einzutauchen.

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Relaxte Tage am Stadtstrand"

Beach Score

"Viel Trubel am breiten Stadtstrand"

Beach Score

"Bunt, bunter, Legian"

Beach Score

"Von Party bis Entspannung, hier gibt’s alles. Nur keine Autos! "

Beach Score

"Ein Strand mit allen Annehmlichkeiten, die man sich wünschen kann."

Beach Score

"Traumstrände zum Schnorcheln und Bars zum Feiern"

Beach Score

"Ruhige, paradiesische Bucht mit ursprünglichem Flair "

Beach Score

"Schick, schicker, Nusa Dua"

Beach Score

"Der perfekte Strand, um das Surfen zu lernen"

Beach Score

"Vielfältiges Angebot mit zentraler Lage"

Beach Score

"Relaxter Lifestylebeach"

Beach Score

"Hier treffen sich die Freunde des ausgefallenen Wassersports"

Beach Score

"Puderfeiner Sand und endlose Weiten"

Beach Score

"Das Surfmekka auf Bali"

Beach Score

"Pure Entspannung in zentraler Lage "

Beach Score

"Traumhafte Ruhe fernab von Autolärm und Trubel"

Beach Score

"Cool, cooler, Batu Bolong"

Beach Score

"Bei Ebbe vorbei kommen und staunen"

Beach Score

"Tauchen und Chillen am verschlafenen Beach"

Beach Score

"Ruhige Oase mit tollem Schnorchelspot "