Strand-Karte map-icon

Vietnam Strände

Beach map icon
Strand-Karte

Vietnam – Vom Massentourismus verschontes Paradies

Jährlich zieht der Staat in Südostasien mit seinen paradiesischen Traumstränden Urlauber aus der ganzen Welt in seinen Bann. Als Küstenstaat mit einer Küstenlänge von fast 3.500 km hat Vietnam davon auch einige zu bieten. Zusammen mit einem tropischen Klima, üppiger Vegetation und seinen vielen unentdeckten und geheimen Ecken ist Vietnam ein nahezu perfektes Urlaubsland und wird nicht ohne Grund von vielen als geheimes Paradies unserer Erde bezeichnet.

Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Wunderschöne Natur, eine uns fremde Kultur und exotisches Essen: In Vietnam gibt es viel zu entdecken. Einige der schönsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Vietnams haben wir für dich hier gesammelt.

Ban Gioc – Der vielleicht schönste Wasserfall der Welt

Gib diesen Namen mal in Google ein. Wieder da? Brauchst du noch mehr Argumente? Falls du es aus irgendwelchen, nicht nachvollziehbaren Gründen nicht zum absoluten Vietnam Must-See Ban Gioc schaffen solltest, kannst du wahlweise den, ebenfalls wunderschönen, Pongour Wasserfall besuchen.

Die Halong Bucht

Auch hier fehlen einem die Worte, die Schönheit dieses Ortes in Worte zu fassen. Probieren wir es mit Fakten: Die Halong Bucht in Vietnam zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Stilles, weites Wasser, Nebel und um die 2.000 riesige Kalksteinfelsen, die aus dem Wasser ragen. Viele Touren sind überlaufen und überbucht. Unser Tipp: Miete eines der kleinen Boote, die von Cat Ba Island aus losfahren. Die Boote sind oft kleiner, dadurch passen weniger Leute darauf. Außerdem sind sie schmaler und gelangen so zu geheimen Orten, die größere Touristenboote nicht erreichen können.

Hanoi – Vietnams Hauptstadt

Die Hauptstad Vietnams wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Noch heute kannst du die historische Architektur Südostasiens hier bewundern. Lass dich in Hanoi zwischen dem belebten vietnamesischen Geschäftsleben treiben, teste dich durch die vietnamesische Küche und miete dir ein Moped, um die Stadt stilgetreu zu erkunden!

Beste Reisezeit Vietnam

Vietnam weist ein regional stark variierendes subtropisches bis tropisches Klima auf. Dadurch verändert sich auch die Regenzeit in den jeweiligen Regionen.

Für einen Urlaub im Norden Vietnams empfehlen sich als beste Reisezeit die Monate Oktober bis April mit bis zu 29°C Maximaltemperatur. Ab Mai bis September herrscht im Norden Vietnams Regenzeit.

Planst du eine Reise nach Zentralvietnam solltest du in der Zeit zwischen Februar und April buchen. Mit Höchsttemperaturen zwischen 26°C und 30°C ist das Wetter in dieser Region Vietnams ideal für einen Urlaub. Ab Mai wird es hier zu heiß zum Reisen.

Die beste Reisezeit für einen Urlaub im südlichen Landesteil Vietnams liegt im Zeitraum Dezember bis Februar. Ab Ende Februar wird es hier heiß und schwül. Außerdem beginnt die Regenzeit im Mai und dauert bis Oktober an.

Aktivitäten

Neben dem absoluten Relaxen an Traumstränden bietet Vietnam noch viele andere spannende Freizeitmöglichkeiten:

Cat Ba Island

Die wunderschöne Insel im Norden Vietnams beherbergt einen beeindruckenden Nationalpark. Hier kannst du so ziemlich alles an sportlichen Aktivitäten machen, die in so einer Naturkulisse besonders Spaß machen, wie zum Beispiel Rafting, Klettern und Wandern. Außerdem kannst du von hier aus perfekt in die Halong Bucht starten.

Die Son Doong Höhle besuchen

Für einen etwas größeren Geldbeutel: Im ohnehin schon wunderschönen Nationalpark Phong Nha-Ke Bang wurde kürzlich die größte Höhle der Welt entdeckt. Die Son Doong Höhle kannst du in Form einer mehrtägigen Tour erkunden. Tatsächlich benötigst du Zeit, ein Zelt und anderes Equipment, da die Höhle so riesig und weitläufig ist, dass eine ganze Stadt hineinpassen würde. Unter anderem beherbergt sie einen eigenen Regenwald und verschiedene Seen.

Mit dem Motorrad durch Vietnam

Eine populäre und unvergleichlich schöne Weise, Vietnam zu erkunden: Miete oder kaufe dir ein gebrauchtes Motorrad und entdecke die Schönheit Vietnams auf eigene Faust. Wahlweise kannst du auch sogenannte „Easy Rider“-Touren buchen und dir von einem Einheimischen die Gegend zeigen lassen. Bei dieser Art von Motorradtour bist du Beifahrer und hast nichts zu tun, außer zu entspannen und dir die Gegend anzuschauen.

Regionen und Orte

Die Landschaften in Vietnam kann man, von Norden nach Süden, in fünf verschiedene Gebiete aufteilen:

  • Das Yunnan-Hochland: Eine Gebirgslandschaft, die im Norden an China grenzt.
  • Das Delta des Roten Flusses: Eine fruchtbare, üppige Landschaft um die Hauptstadt Hanoi.
  • Annamitisches Hochland: Eine bergige Landschaft in Zentralvietnam, die dünn besiedelt ist.
  • Annamitischer Küstenstreifen: Ein schmaler, dicht besiedelter Küstenstreifen, der zwischen dem Südchinesischen Meer und dem Annamitischen Hochland liegt. Er erstreckt sich von Zentralvietnam bis in den südlichen Teil des Landes.
  • Mekongdelta: Ein fruchtbares, dicht besiedeltes Flussdelta, das im südlichsten Teil des Landes an der Grenze zu Kambodscha liegt.

Die zwei wichtigsten und größten Städte Vietnams sind die Hauptstadt Hanoi im Norden des Landes und die Stadt Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon) im Süden Vietnams. Der Rest des Landes ist an vielen Stellen dünn besiedelt und bietet so viel unberührte Natur und Abgeschiedenheit.

Reisetipps Vietnam

  • Sprache: Die Kommunikation auf Englisch ist ebenfalls möglich.
  • Währung: Đồng/VND
  • Visum: Deutsche Staatsangehörige können bis zu 15 Tagen Aufenthalt ohne Visum einreisen. Bei Aufenthalten über 15 Tage ist es notwendig, ein kostenfreies Visum vor Reiseantritt bei vietnamesischen Auslandsvertretungen einzuholen. Nach Ablauf von vier Wochen muss dieses kostenpflichtig verlängert werden. Ein Reisepass mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens sechs Monaten ist in jedem Fall mitzutragen.
  • Flughäfen: Die drei größten internationalen Flughäfen befinden sich in Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi und Da Nang.
  • Sicherheit: Die Kriminalität gegen Ausländer ist in Vietnam sehr gering. Trotzdem sollte auf Wertgegenstände, gerade in den großen Städten, aufmerksam geachtet werden.
  • Mobilität: Innerhalb Vietnams kannst du dich mit Bus, Zug und Flugzeug fortbewegen. Es herrscht Rechtsverkehr. Die Fahrweise vieler Einheimischen ist chaotisch, deshalb ist höchste Aufmerksamkeit Pflicht beim Mieten eines eigenen Autos/Mopeds. Zudem sind die Straßen zu großen Teilen sehr schlecht ausgebaut.

Über die Strände

In Vietnam reiht sich auf 3.500 km Küstenlänge ein Traumstrand an den nächsten. Weißer Sandstrand, klares Wasser, Korallenriffe und das alles unter Palmen und ewiger Sonne. Vietnam ist ein Land der unentdeckten Strände. Das bedeutet, dass du ohne Probleme Traumstrände in absoluter Einsamkeit finden wirst und falls nicht: Macht nichts. Mit Sicherheit wartet in 5 Minuten Laufnähe der nächste einsame Südsee-Postkarten-Strand auf dich. Ein Beispiel für die unberührten Traumstrände Vietnams ist der Cát Cò 2. Also auf, auf! Finde deinen eigenen privaten weißen Sandstrand.

Dein Strandfilter
zurücksetzen

Urlaubstyp

Unsere Empfehlungen

Strandtyp:

Strandfarbe:

Strandbebauung:

Beach Score

"Beliebter Strand, auch bei den Einheimischen"